Tourismus Kolumbien: Hotelketten werden von Einkommensteuer befreit

turismus-kolumbien

XXI. Generalversammlung der Welttourismusorganisation (UNWTO) in der Stadt Medellín (Foto: Mincomercio)
Datum: 15. September 2015
Uhrzeit: 08:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Rande der XXI. Generalversammlung der Welttourismusorganisation (UNWTO) betonte Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos in der Stadt Medellín (zweitgrößte Stadt des Landes) die Bedeutung des Tourismus im Entwicklungsplan für die Wirtschaft des Landes. „Sie wissen besser als jeder andere: Heute ist der Tourismus ein wichtiger Impuls für das Land und ein Garant für den sozialen Wandel. So sehr, dass der Tourismus für Kolumbien heute unsere zweitgrößte Devisenquelle nach dem Öl ist“, so Santos. Angesichts des Preisverfalls für Rohöl auf den internationalen Märkten betonte das Staatsoberhaupt, dass die Regierung die fallenden Erträge dieses Industrienzweigs durch den Tourismus ersetzen will.

Um diesen Sektor der Wirtschaft zu fördern, kündigte der Präsident für „jede Hotelkette, die mit dem Bau auf unserem Boden vor dem 31. Dezember 2017 beginnt, eine Befreiung von der Einkommensteuer für 30 Jahre (für die erbrachten Hotelleistungen)“, an. Das Ziel seiner Regierung bis zum Jahr 2018 ist das Generieren von mindestens sechs Milliarden US-Dollar (Devisen) durch den Tourismus, zusätzlich die Schaffung von 300.000 neuen Arbeitsplätzen (insgesamt 2 Millionen in diesem Sektor).

„Als ich im Jahr 2010 die Regierung übernahm, hatten wir jährlich 2,6 Millionen Besucher aus dem Ausland. Unser Ziel für das Jahr 2014 lag bei rund vier Millionen und wurde von vielen als zu ehrgeizig bezeichnet. Nun, wir hatten im vergangenen Jahr 4,2 Millionen Besucher aus dem Ausland und wir werden im Jahr 2018 mindestens fünf Millionen erreichen“, so Santos. Er gab die Bereitschaft seiner Regierung bekannt, finanzielle Mittel „zur Stärkung der Weltklasse-Destinationen wie Cartagena, den Inseln San Andrés, Providencia und Santa Catalina; und für Santa Marta (Stadt an der Karibikküste) und die Kulturlandschaft des Kaffee bereitzustellen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!