Brasilien: Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen von fast 17 Milliarden US-Dollar

brasil

Kürzungen der Sozialprogramme werden eine bittere Pille für Präsidentin Rousseff (Foto: agenciabrasil)
Datum: 15. September 2015
Uhrzeit: 14:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien reagiert mit kräftigen Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen auf die Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit durch die Rating-Agentur Standard & Poor’s (S&P) und wird zur Verringerung des hohen Staatsdefizits ein Viertel aller Ministerien schließen, Löhne kürzen und soziale Leistungen streichen. Durch eine Vielzahl vom Maßnahmen will die Regierung der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas insgesamt 65 Milliarden Reais (16,9 Milliarden US-Dollar) einsparen.

Die meisten Einnahmen sollen mit einer bereits in der Vergangenheit umstrittenen Steuer auf Finanztransaktionen erzielt werden. Mit der „CPMF“ (Contribución Provisoria sobre Movimientos Financieros), eine Steuer auf Kredit-, Wechsel- und Versicherungs­geschäfte und auf Wert­papier­geschäfte, sollen alleine im kommenden Jahr 32 Milliarden Reais (8,274 Milliarden US-Dollar) in die Staatskasse gespült werden. Brasiliens Opposition gab bereits bekannt, Pläne für Steuererhöhungen im Parlament nicht zu bewilligen.

Von den drastischen Ausgabenkürzungen sind allerdings auch Gesundheitsprogramme und Kredite für erschwinglichen Wohnraum, Investitionen in Infrastruktur, Agrarsubventionen sowie Gehälter und Boni für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst betroffen. Alle Maßnahmen zielen darauf ab, vom derzeitigen Defizit von 0,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) im nächsten Jahr zu einem Primärüberschuss von 0,7 Prozent zu kommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!