Grenzkonflikt Venezuela – Kolumbien: Ausnahmezustand ausweiten und militärische Präsenz verstärken

vertreibung11

Aktuelle Situation im Grenzgebiet von Venezuela und Kolumbien (Fotos: presidenciacolombia)
Datum: 16. September 2015
Uhrzeit: 09:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro will den Ausnahmezustand in den vom Militär besetzten Grenzregionen zu Kolumbien auf zehn weitere Verwaltungsbezirke ausweiten und kündigte gleichzeitig die Verstärkung der militärischen Präsenz in den Grenzgebieten an. Er beschuldigte die USA, hinter dem Konflikt mit Kolumbien und Guyana zu stecken. In einer Rede am Dienstag (15.) sprach der Links-Populist von „Schmugglern, die unser Volk versklaven und Öl stehlen“. Im Gegensatz zu Kolumbien haben die Venezolaner ein recht unemotionales Verhältnis mit dem Nachbarland Guayana, weshalb das Schüren nationalistischer Gefühle nicht zündete und im Vorfeld der Parlamentswahlen der Grenzkonflikt mit Kolumbien ausgelöst wurde.

Nach gewaltsamen Zwischenfällen in einem Grenzabschnitt im Bundesstaat Táchira hat Venezuela Mitte August einen Teil seiner Grenze zu Kolumbien dicht gemacht. Präsident Maduro hatte für mehrere Verwaltungsbezirke im Grenzgebiet den Ausnahmezustand für vorerst 60 Tage ausgerufen, Caracas und Bogotá riefen ihre Botschafter im jeweils anderen Land zu Konsultationen zurück. Seit dem von Venezuela initiierten Grenzkonflikt mit Kolumbien wurden nach Angaben des Büros der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) in den letzten Wochen mehr als 21.000 Kolumbianer vertrieben. Der Schmuggel in den „kontrollierten“ Gebieten geht nach Berichten lokaler Medien weiter – die die Lkws nehmen einfach andere Routen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!