Rezession in Brasilien: Regierung prüft Legalisierung von Glücksspiel

mega-sena

Staatliches Lottosystem sorgt bei großen Jackpots am Tag vor der Ziehung stets für lange Schlangen (Foto: agência latinapress)
Datum: 19. September 2015
Uhrzeit: 15:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In Brasilien herrscht ein absolutes Verbot für Glücksspiele und Wetten. Lediglich ein staatliches Lottosystem mit eigenen Läden existiert, bei großen Jackpots am Tag vor der Ziehung stets an langen Schlangen im ganzen Land zu erkennen. Die Rezession im größten Land Lateinamerikas hat nun dazu geführt, dass die Regierung von Dilma Rousseff Einsparungen in Milliardenhöhe plant und sogar die Möglichkeit der Legalisierung von Glücksspiel im Land bewertet. Bereits am Donnerstag (17.) hat sich das Staatsoberhaupt mit den Führern der Opposition getroffen und ausgelotet, ob ein entsprechender Antrag die Mehrheit im Parlament hätte.

Laut Maurício Lesa, Führer der Partei „Partido da República“ (PR), scheiterten solche Vorschläge in der Vergangenheit stets am Einspruch der Kirche. Seit der Krise im Land soll sich die Meinung darüber jedoch geändert haben, jede zusätzliche Einnahmequelle ist willkommen. Der Vorschlag würde alle Arten von Glücksspiel legalisieren und durch rechtliche Absicherung so den Bau von großen Casinos ermöglichen. Der Präsident der Abgeordnetenkammer, Eduardo Cunha, ist vom Vorhaben der Regierung nicht überzeugt – räumt dem Vorschlag aber eine gute Chance ein. „Ein Land sollte zur Begleichung seiner Rechnungen/Verbindlichkeiten nicht vom Glücksspiel in den Casinos abhängig sein. Wir sollten unsere Probleme anders lösen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!