Militarisierung in Venezuela: Kauf von russischen Kampfjets angekündigt

absturz

Flugzeug der venezolanischen Luftwaffe vom Typ Sukhoi-30 (Foto: Ministerio)
Datum: 22. September 2015
Uhrzeit: 14:29 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Venezuela hat die weltweit höchste Inflationsrate. Vor wenigen Tagen veröffentlichte Konsensprognosen von 24 Forschungsinstituten und Wertschriftenanalysten projizieren für dieses Jahr einen Rückgang der Wirtschaft von „zwischen 2% und 11%“, die Inflationsprognose für Ende des Jahres liegt bei 188%. Am Montag (21.) gab Präsident Nicolás Maduro den Kauf von mindestens 12 Sukhoi-Kampfjets bekannt.

Den Schätzungen zufolge liegt der Stückpreis für den in der Sowjetunion entwickelten Luftüberlegenheitsjäger bei 42 Millionen US-Dollar. Am Donnerstag (17.) war ein Sukhoi-30 Kampfflugzeug der venezolanischen Luftwaffe beim „Abfangen illegaler Flugzeuge“ im Grenzgebiet zu Kolumbien abgestürzt, beide Piloten kamen ums Leben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    gringo

    Mit was will Mad Duro/ Madburro diese bezahlen????
    Russland hat selbst soviel Öl, daß es dieses verkauft!!!!!!!

  2. 2
    Inge Alba

    Maduro hofft auf Freundschaftspreis, 3 x für die Interessen von Russland im UN Sicherheitsrat gestimmt = 1 Flugzeug.
    Maduro verkauft gerade die Seele von Vzla., seine eigene hat er schon lange über Bord geschmissen.

  3. 3
    annaconda

    Also nahezu 500 Millionen $ , dazu noch ca. 250 Millionen $ für den F1 Crashpiloten, aber kein Geld für die Therapie Krebskranker Kinder und Lebensmittelimporte. Man sieht wo die Prioritäten liegen.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Mit 500 Millionen $ ist es ja nicht getan. Für die Flugzeuge braucht man auch Ersatzteile. Und die sind bei den Russen richtig teuer, denn deren Preisgestaltung haben sie noch im Sozialismus festgelegt, nach der Devise, „Wenn du schon mal einen Kunden am Haken hast, dann quetsch alles aus im heraus, bis zum letzten Blutstropfen!“ In Realität sieht heisst das dann, muss am Fahrwerk ein Bolzen ausgetauscht werden, so ist dieser nicht lieferbar, sondern nur ein komplettes Fahrwerk. Da werden mal leicht aus $100 für den Bolzen $350.000 oder mehr für das Fahrwerkspaket. Und dann braucht man noch einen, der das Ding fachgerecht einbaut. In ganz Lateinamerika dürften solche Leute nur im Raum São Paulo heranwachsen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!