Brasilien: Polizei erschießt 11-jährigen Jungen in Rio de Janeiro

mord

Polizei von Rio de Janeiro hat laut einem aktuellen Bericht der Menschenrechtsorganisation "Amnesty International" in den vergangenen fünf Jahren mehr als 1.500 Menschen getötet (Foto: AmnestyBrasil)
Datum: 24. September 2015
Uhrzeit: 20:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien hat die Polizei erneut ein Kind erschossen. Laut einem aktuellen Bericht der Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ haben die Gesetzeshüter in den vergangenen fünf Jahren mehr als 1.500 Menschen in der Metropole am Zuckerhut getötet. Die Polizei in Rio setzt demnach unverhältnismäßig Gewalt ein. Am Dienstagnachmittag (8.) hatte die paramilitärische Polizei-Eliteeinheit „Coordenadoria de Recursos Especiais“ (CORE) in der Favela de Manguinhos im Norden Rios bereits einen 12-jährigen Jungen erschossen, am 2. April einen 10-jährigen.

Nach übereinstimmenden Berichten lokaler Medien und Augenzeugen war Herinaldo Vinicius Santana am Donnerstag (24.) im Bezirk Caju unterwegs und offenbar zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Im Landstrich protestierten mehrere Personen gegen einen Regierungsbeschluss, die Polizei war in Alarmbereitschaft. Herinaldo wollte sich einen Tischtennisball kaufen und hielt das Geld dafür in seinen Händen. Als er eine Treppe hinabrannte, hielt ihn die Polizei für einen Drogendealer und eröffnete das Feuer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!