Brasilien: „Bill & Melinda Gates Foundation“ verklagt Petrobras – Update

lava-jato12

Petrolão"-Korruptionsskandal erschüttert ganz Lateinamerika (Foto: Screenshot TV)
Datum: 26. September 2015
Uhrzeit: 14:05 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die „Bill & Melinda Gates Foundation“ verklagt den brasilianischen halbstaatlichen Ölkonzern „Petrobras“. Anwälte der an den Einlagen gemessen mit Abstand größten Privat-Stiftung der Welt (41,3 Milliarden US-Dollar) haben am Donnerstag (24.) vor einem Bundesgericht in Manhattan (USA) Klage eingereicht. Wegen den Ermittlungen um Bestechung, Korruption und Geldwäsche innerhalb des Konzerns haben Aktienanleger wie Gates bereits Millionen von US-Dollar verloren.

Beim Skandal um die „Petroleo Brasileiro SA“ geht es um Bestechungsgelder in Milliardenhöhe. Dutzende Baufirmen sind verwickelt und mehr als 50 Politiker aus fünf Parteien. Präsidentin Dilma Rousseff gerät immer tiefer in den Krisenstrudel, der Konzern steht vor mehreren Sammelklagen aus dem Ausland. Petrobras, eigentlich Brasiliens großer Stolz, hat in den letzten sieben Jahren stark an Wert eingebüßt: Von fast 300 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008 sank der Marktwert des Unternehmens auf aktuell geschätzte 30 Milliarden US-Dollar.

Update, 28. September

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat sich am Sonntag (27.) in New York mit Bill Gates getroffen. Laut Tereza Campello, Ministerin für soziale Entwicklung und Hungerbekämpfung, sprach Gates dabei von einem Missverständnis. „Im Gegensatz zu den Berichten verschiedener Medien bereitet die Gates-Stiftung keine direkte Klage gegen Petrobras vor. Die Klage bezieht sich auf Investitionen, die von einem im Auftrag von Dritten agierenden externen Manager getätigt wurden und umfassen separate Vermögenswerte, die von der Stiftung verwaltet werden“, so Campello.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Ich verstehe die zentrale Botschaft des Artikels nicht. Welcher Art ist denn nun die Verbindung zwischen der Bill & Melinda Gates Foundation und Petrobras und was ist Gegenstand der Klage?

    Der vage Hinweis im Text „…haben Aktienanleger bereits Millionen von US-Dollar verloren.“ legt den Schluss nahe, dass die „Gemeinnützige Stiftung“ einer dieser Anleger sein könnte, also mit Aktien von Petrobras spekuliert und dabei verloren hat. Wenn dies zutrifft, was ist denn daran nun „gemeinnützig“?

    • 1.1
      Tinu

      das habe ich mich auch gerade gefragt.

      Einen Zusammenhang ergibt sich aus diesem Artikel leider nicht

  2. 2
    Manuel Neuer

    Ist doch ganz logisch. Zu den Aktienanlegern gehört unter anderem Gates. Die Stiftung wurde wissentlich getäuscht, Zahlemann und Söhne seitens Petrobras steht nun auf dem Programm.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!