Lateinamerika: Peru nimmt an Verhandlungen über Trans-Pazifisches Partnerschaftsabkommen teil

tpp

TPP soll die wirtschaftliche Architektur in der Region neu definieren und zugleich bereits existierende bilaterale Freihandelsabkommen mit Ländern im pazifischen Raum modernisieren und harmonisieren (Foto: gob)
Datum: 27. September 2015
Uhrzeit: 15:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Verhandlungen zu einem Trans-Pazifischen Partnerschaftsabkommen (TPP) zwischen den USA und Staaten Ostasiens laufen schon seit über fünf Jahren und befinden sich im Gegensatz zu den Verhandlungen über das Handelsabkommen Trans-Atlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) in der letzten Phase. Bereits im November 2008 kündigten Australien, Vietnam und Peru an, der TPP beitreten zu wollen. An den bevorstehenden Verhandlungen in Atlanta (vom 30. September bis 2. Oktober) wird Perus Ministerin für Export und Tourismus, Magali Silva Verlarde-Álvarez, teilnehmen.

Silvas Ministerium ist unter anderem zuständig für die Politik der Liberalisierung des Handels und den Verhandlungen mit regionalen Blöcken. Neben ihr nehmen an der Tagung auch Vertreter aus Australien, Brunei, Kanada, Chile, USA, Japan, Mexiko, Malaysia, Neuseeland, Singapur und Vietnam teil. Nach Angaben aus Washington ist der Abschluss der Verhandlungen in greifbare Nähe gerückt, das Ziel der Errichtung der Freihandelszone des asiatisch-pazifischen Raums wird bis Ende des Jahres erwartet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!