Brasilien: Flüchtige Bürgermeisterin stellt sich den Behörden

leite

Lidiane Leite wurde mit 22 Jahren Bürgerkeisterin (Foto: Instagram)
Datum: 28. September 2015
Uhrzeit: 19:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Bürgermeisterin der brasilianischen Stadt Bom Jardin (45.000 Einwohner) war seit Ende Juli auf der Flucht. Der 25-jährigen Lidiane Leite wird Veruntreuung des Bildungsfonds vorgeworfen, „ihre“ Stadt im Bundesstaat Maranhão (Nordosten) regierte sie vom heimischen Wohnzimmer aus per WhatsApp Messenger. Lidiane liebte den Luxus, über Facebook und Twitter prahlte sie mit ihrem teuren Kleidern und exklusiven Schmuck. Am 20. August hatte die Justiz Beweise für Veruntreuung von staatlichen Geldern entdeckt. Rund vier Millionen US-Dollar sind verschwunden, Lehrer an den Schulden erhielten kein Gehalt. Am Wochenende war die stellvertretende Bürgermeisterin zum neuen Stadtoberhaupt vereidigt worden und versprach eine vollständige Untersuchung des Falls. Am Montag (28.) hat sich Leite den Behörden gestellt.

Nach Angaben der Bundespolizei im Verwaltungsbezirk Cohama (São Luís) erschien Lidiane gegen 12:30 Uhr Ortszeit in Begleitung ihrer Anwälte im Hauptquartier der lokalen Polizeibehörde. Dort findet zur Stunde in Anwesenheit der Staatsanwaltschaft ein Termin auf Haftprüfung statt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!