Peru: Einwanderungsbehörde nimmt Ausländer genauer unter die Lupe

lap

Ausländische Staatsangehörige können genauer unter die Lupe genommen werden (Foto: lima-airport)
Datum: 30. September 2015
Uhrzeit: 12:35 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Peru ersetzt ein neues Migrationsgesetz (Gesetzesverordnung Nr. 1236) ein 24 Jahre altes Ausländergesetz. Die alte Rechtsnorm hatte in der Vergangenheit mehrfach Probleme verursacht, Kritiker sprachen hinsichtlich deren Anwendung des öfteren von Willkür. Die Einwanderungsbehörde am Flughafen „Aeropuerto Jorge Chávez“ wird zukünftig und bei Bedarf Informationen von Geheimdiensten (FBI und anderen Behörden) verwenden, um ausländische Staatsangehörige genauer unter die Lupe nehmen zu können.

Ausländische Staatsangehörige, die in einem Strafregister aufgenommen wurden, erfüllen möglicherweise nicht die Anforderungen zur Einreise. „Derzeit gibt es Mechanismen zur Vorabinformation von Passagieren durch die Fluggesellschaften. Nun kann eine weitere Analyse durchgeführt werden und wenn eine internationale Anklage vorliegt, kann dieser Person die Einreise in unser Land verweigert werden“, so Boris Potozén Braco, Leiter der Immigrationsbehörde. Ebenfalls wird Ausländern, die ein Verbrechen in Peru begangen und eine Strafe verbüßt haben, zukünftig die erneute Einreise verweigert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!