Chile: Regierung schafft neue Meeresschutzgebiete von der Größe Italiens

konfernez

Präsidentin Michelle Bachelet bei der Eröffnung einer internationalen Konferenz über den Schutz der Ozeane (Foto: gobiernodechile)
Datum: 06. Oktober 2015
Uhrzeit: 17:18 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Regierung des südamerikanischen Landes Chile wird zwei neue Meeresschutzparks in ihren pazifischen Gewässern ausweisen. Dies gab Präsidentin Michelle Bachelet am Montag (5.) bei der Eröffnung einer internationalen Konferenz über den Schutz der Ozeane bekannt (Nuestro Océano). Chile verfügt bereits über eine sehr große Anzahl von Nationalparks und nationalen Reservaten, diese werden von der chilenischen Forstbehörde CONAF verwaltet. Die UNESCO erklärte insgesamt 8 Gebiete in Chile zu Biosphärenreservaten.

Laut Bachelet handelt es sich bei der Neuausweisung um die Gewässer rund um die Osterinsel „Isla de Pascua“, eine isoliert gelegene Insel im Südostpazifik, die politisch zu Chile gehört (3.800 Kilometer vor der Küste), geographisch jedoch zu Polynesien. Der zweite Park entsteht am Juan-Fernández-Archipel, der verwaltungstechnisch zur chilenischen Región de Valparaíso gehört. Durch die zwei neuen Schutzgebiete (knapp 300.000 Quadratkilometer) soll eine Wiederauffüllung der Fischbestände gewährleistet werden, insgesamt wird zukünftig auf mehr als eine Million Quadratkilometer der kommerzielle Fischfang verboten. Die Nachricht wurde begeistert von Umweltschützern und den Rapa Nui, indigene Bewohner der Osterinsel, begrüßt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!