Suriname: Islamische Entwicklungsbank genehmigt Millionen-Darlehen

bank

Sitzung der Islamischen Entwicklungsbank (Foto: isdb)
Datum: 07. Oktober 2015
Uhrzeit: 14:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Islamische Entwicklungsbank (Islamic Development Bank) hat im Rahmen ihrer 307. Sitzung am Montag (6.) insgesamt 895 Millionen US-Dollar für Entwicklungsprojekte in den Ländern Togo, Benin, Tschad, Bangladesh, Burkina Faso, Guinea, Elfenbeinküste, Pakistan, Suriname und Kamerun genehmigt. Ebenfalls Darlehen in Höhe von 218 Millionen Dollar für die muslimischen Gemeinden in den Nicht-Mitgliedsländern Burundi, Indien, Fiji, Mauritius, Montenegro, Panama und Großbritannien. Die supranationale Bank unterstützt die Entwicklung der ärmeren Länder der arabischen Welt. Sie wurde im Juli 1975 von den Mitgliedern der Organisation der Islamischen Konferenz gegründet, hat derzeit 56 Mitgliedsstaaten und ihren Sitz in Dschidda in Saudi-Arabien. Projekte werden gemäß den Grundsätzen des Islamischen Bankwesens finanziert. Dabei handelt es sich sowohl um infrastrukturelle als auch um sozialpolitische Maßnahmen. Auch in Nicht-Mitgliedstaaten fließt Geld, vorwiegend zur Förderung von islamischen Bildungszentren.

Rund 30,8 Millionen US-Dollar gehen nach Suriname. Mit der Darlehenssumme sollen im an Brasilien und Guyana grenzenden südamerikanischen Staat sekundäre und technische Bildungsprojekt finanziert werden. Surinames Außenminister Niermala Badrising äußerte den Wunsch seiner Regierung, die Beziehungen mit der Entwicklungsbank weiter auszubauen. Guyana (grenzend an Brasilien, Venezuela und Suriname) hat ebenfalls Interesse an einem Beitritt bekundet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!