Brasilien: Großbrand zerstört Amazonas-Regenwald in Maranhão

fwuer

Feuer hat bereits eine Fläche von 11.000 Fußballfelder zerstört (Foto: TV-Screen)
Datum: 11. Oktober 2015
Uhrzeit: 16:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein Großbrand hat im Amazonas-Regenwald des brasilianischen Bundesstaates Maranhão bereits eine Fläche von 11.000 Fußballfeldern zerstört. Hunderte Feuerwehrleute aus der Region, sowie mehrere Brigaden aus São Paulo und Rio de Janeiro, bekämpfen das Flammenmeer. Mehrere Ortschaften im Indigenen-Reservat der Araribóias (zwischen den Verwaltungsbezirken Arame, Grajaú, Santa Luzia, Bom Jesus, Amarante und Buriticupu) sind gefährdet, die Flammen vernichteten bereits ein Drittel der den Indigenen gehörenden Landfläche. Maranhão ist ein 331.983 Quadratkilometer großer Bundesstaat im Nordosten von Brasilien (Deutschland 357.340,08 Quadratkilometer). Er grenzt an die brasilianischen Bundesstaaten Piauí, Tocantins und Pará.

Die Brandbekämpfung in dieser Region gestaltet sich äußerst schwierig. Die Brandherde erstrecken sich auf eine Fläche von rund 338 Quadratkilometer, Feuerwehrleute sind in dem unwegsamen Gebiet mit sogenannten Lösch-Rucksäcken im Einsatz. Das Araribóia-Reservat ist die Heimat von etwa 7.300 Ureinwohnern, die in 140 Dörfern leben. Die Behörden machen Holzfäller für den Brand verantwortlich, inzwischen ist auch das Stammesgebiet der Awa-Guajás von den Flammen bedroht. Diese Volksgruppe hatte noch keinen Kontakt mit der weißen Zivilisation. „Sie sind primitive Menschen, die Flammen bedeuten deshalb eine große Gefahr“, so Celso Luiz Ambrose, Koordinator der Lösch-Brigaden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!