IWF-Tagung in Lima: Schweiz unterzeichnet Programmabkommen mit der Weltbank und Peru

Event

ahrestagung 2015 von IWF und Weltbankgruppe in Lima (Foto: imf)
Datum: 12. Oktober 2015
Uhrzeit: 13:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Anlässlich der Jahrestagung 2015 von IWF und Weltbankgruppe in Lima hat der Schweizer Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann mehrere Programmabkommen mit der Weltbank und Peru unterschrieben. Ziel dieser Programme ist es, den Kapitalzugang für Unternehmen zu verbessern, den Wasser– und Energiesektor zu unterstützen, die lokalen Finanzverwaltungen zu stärken und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Im Rahmen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO beteiligt sich die Schweiz an drei Programmen der Weltbank und hat zwei bilaterale Projektabkommen mit Peru unterzeichnet. Das Globale Finanzinfrastrukturprogramm (17.5 Millionen US-Dollar) der Weltbank will die lokale Infrastruktur von Finanzmärkten in Schwerpunktländern des SECO stärken. Dies erleichtert kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Wachstumskapital und fördert die Schaffung von Arbeitsplätzen in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Peru, Vietnam und weiteren SECO-Partnerländern.

Die Schweiz beteiligt sich an zwei Programmen zur Infrastrukturfinanzierung: Die Wasserpartnerschaft (9 Millionen US-Dollar) stellt die Leistungsverbesserung der Wasser- und Wasserkraftversorgung in Entwicklungsländern in den Vordergrund. Das Unterstützungsprogramm im Energiesektor (4 Millionen US-Dollar) der Weltbank fördert nachhaltige Reformen im Energiesektor. Es setzt den Fokus auf die städtische Energieeffizienz und auf die Reform von Subventionen fossiler Energieträger.

Als Schwerpunktland der Wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung des SECO wird Peru direkt unterstützt. Das bilaterale Programm zur Stärkung der öffentlichen Finanzen auf subnationaler Ebene (6 Millionen US-Dollar) will die Modernisierung der lokalen und subnationalen Verwaltungen vorantreiben. Dies war bei der vor rund zehn Jahren eingeleiteten Dezentralisierung des Landes vernachlässigt worden. Das Programm setzt den Schwerpunkt auf effizientere und transparentere öffentliche Finanzen.

Das bilaterale Programm zur Stärkung der Nationalen Wettbewerbsfähigkeit (6.6 Millionen CHF) wird die peruanische Regierung bei der Umsetzung ihrer nationalen Wettbewerbsagenda unterstützen. Ziel ist es, die landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten zu stärken. Helvetas wird das Programm implementieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!