Pablo Milanés kritisiert verklärte Sicht auf Kuba

pablo

"Pablito" ist einer der zentralen Repräsentanten der kubanischen Musikrichtung Nueva Trova (Foto: milanespablo)
Datum: 13. Oktober 2015
Uhrzeit: 16:25 Uhr
Ressorts: Kuba, Kultur & Medien
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der kubanische Sänger und Komponist Pablo Milanés hat am Donnerstag (8.) auf einer Pressekonferenz anlässlich seines Konzertes in der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo das von seinem Land vermittelte touristische Bild als jenseits der kubanischen Realität bezeichnet. Die Situation im Lande habe sich nach seinen Worten kaum verändert, mehr als 90 Prozent der Bevölkerung gehe es keineswegs besser als früher, wenn nicht gar schlechter.

„Diejenigen, die nach Kuba kommen, spazieren den Malecón entlang, lassen sich einige schöne Plätze zeigen und glauben, dass dies Kuba sei, aber das ist nicht Kuba“, beklagte er die verklärte Sicht auf sein Land. Den Kubanern sei nur die Hoffnung geblieben, die er mit seinem Volk teile“ beklagte der erklärte Unterstützer der sozialistischen Prinzipien des von Fidel Castro errichteten politischen Systems auf Kuba.

Pablo Milanés gilt neben Silvio Rodriguez als einer der bedeutendsten Vertreter der Bewegung ‚Nueva Trova’, die sich in ihren Texten neben der Liebe auch der kubanischen Gesellschaft und Politik widmeten. Milanés ist oft wegen seiner sowohl pro- als auch contra-Haltung zum Castro-Regime von oppositionellen wie regierungstreuen Intellektuellen kritisiert worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!