Ecuador: Ausnahmezustand am Vulkan Cotopaxi wird nicht verlängert

cotopaxi

Der Cotopaxi liegt nur rund 50 Kilometer südöstlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito (Fotos: presidenciaecuador)
Datum: 14. Oktober 2015
Uhrzeit: 12:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wegen permanentem Ascheausstoß hatte die nationale Behörde für Risikomanagement am 14. August in den nahe dem Vulkan gelegenen Provinzen Cotopaxi, Pichincha und Tungurahua Alarmstufe Gelb ausgerufen. Als eine der Maßnahmen wurden der Nationalpark Cotopaxi und das Naturreservat El Boliche für Touristen bis auf weiteres geschlossen, Präsident Correa erklärte für 60 Tage den Ausnahmezustand. Am Dienstag (13.) gab Sicherheitskoordinator César Navas bekannt, dass der Ausnahmezustand nicht verlängert wird – Alarmstufe Gelb bleibt erhalten.

Vor Reportern sprach Navas von einer „moderaten Oberflächenaktivität“, weshalb die in den vergangenen zwei Monaten angewendeten Arbeitsmethoden (Überwachung/Monitoring) aufrecht erhalten bleiben. Aus den Ortschaften/Städten San Ramón, San Agustín, San Isidro, Rumipamba de Espinosas, Callo Mancheno, Santa Catalina und San Francisco wird leichter Aschefall gemeldet, in den letzten 12 Stunden ereigneten sich 26 kleinere Erdbeben.

Live-Kamera vom Vulkan (zur Aktualisierung Refresh im Browser drücken)

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!