Korruptionssumpf in Brasilien: Exekutivsekretär des Ministeriums für Fischerei festgenommen

polizei

Ministeriumsgebäude in Brasília war das Ziel von Durchsuchungen (Foto: MARCELO CAMARGO/AGÊNCIA BRASIL)
Datum: 15. Oktober 2015
Uhrzeit: 18:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das südamerikanische Land Brasilien versinkt im Sumpf aus Korruption und Vetternwirtschaft. Fast täglich werden neue Details bekannt, am Donnerstag (15.) hat die Bundespolizei (Polícia Federal) den Exekutivsekretär des Anfang Oktober aufgelösten und in das Landwirtschaftsministerium integrierten Ministerium für Fischerei und Aquakultur, Clemeson José Pinheiro, festgenommen. Das Ministeriumsgebäude in Brasília war das Ziel von Durchsuchungen und Beschlagnahme. Am Nachmittag (Ortszeit) gab das brasilianische Bundesumweltamt „IBAMA“ bekannt, dass der Regionalleiter des Bundesstaates Santa Catarina, Américo Ribeiro Tunes, verhaftet wurde.

Über 400 Bundespolizisten und 20 Mitarbeiter des „IBAMA“ führten 61 Durchsuchungen und 45 Haftbefehle in Brasília, São Paulo, Angra dos Reis, Rio Grande, Florianópolis, Laguna, Itajaí, Camboriú, Bombinhas, Natal, Belém und São Félix do Xingu durch. Laut der Bundespolizei bildeten Eigentümer von Fischereifahrzeugen, Gewerkschaftsvertreter und deren Mitarbeiter ein kriminelles Netzwerk und begünstigten unter anderem illegale Fischerei und Umweltverbrechen. Offenbar wurde nach Zahlung von Schmiergeldern ein Auge bei der gesetzlich vorgeschriebenen Fangquotenregelung zugedrückt, Hunderte Tonnen vom Aussterben bedrohte Fischarten entlang der brasilianischen Küste widerrechtlich gefangen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!