Brasilien: Gefürchteter Geheimdienstchef Brilhante Ustra gestorben

tot

Der pensionierte Oberst der Armee hat seine Tätigkeit nie bereut (Foto: Wilson Dias/Agência Brasil)
Datum: 18. Oktober 2015
Uhrzeit: 14:04 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In der brasilianischen Hauptstadt Brasília ist am Freitag (15.) Carlos Alberto Brilhante Ustra gestorben. Der 83-jährige war in den 1970er Jahren Chef des berüchtigten Folterzentrums „Sonderkommando für Informationsoperationen – Zentrum für Untersuchungen der inneren Verteidigung“ (DOI-CODI) in São Paulo gewesen, Menschenrechtsgruppen werfen ihm unter anderem illegale Festnahme und Folter von rund 500 linken Aktivisten vor. Ustra litt seit Jahren an Krebs und war bereits am 24. September in das Hospital Santa Helena eingeliefert worden. Er starb am 04:45 Uhr Ortszeit an einer Lungenetzündung und Multiorganversagen.

Der pensionierte Oberst der Armee hat seine Tätigkeit nie bereut und sprach vor der Wahrheitskommission stets davon, den Terrorismus bekämpft und eine Diktatur des Proletariats verhindert zu haben. Nach seinen Worten gehörte die aktuelle brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff vier verschiedenen Terrororganisationen an, die eine Umsetzung der kommunistischen Diktatur im Land unterstützten. Ustra will nie das Gesetz gebrochen und lediglich gehorsam die Aufträge seiner Vorgesetzten ausgeführt haben.

Ein Richter hatte den Verstorbenen im Jahr 2012 der Menschenrechtsverletzung für schuldig befunden und dazu verurteilt, Entschädigung für die Folter und den anschließenden Tod des Journalisten Luiz Eduardo Merlino (1971) zu leisten. Der ehemalige Geheimdienstchef hatte gegen das Urteil Berufung eingelegt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    paulo

    und warum hat man diesen typen so lange leben lassen?
    ein früherer tod wäre seinem leiden zuvorgekommen………… er hatte ja auch keine rücksicht genommen……………………………..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!