Korruptionsskandal in Brasilien: Justiz ist nicht zum Handlanger mutiert

bra

Enrique Ricardo Lewandowski ist ein brasilianischer Jurist und amtierender Präsident des Obersten Gerichtshofes der Republik Brasilien (Foto: agenciabrasil)
Datum: 20. Oktober 2015
Uhrzeit: 09:10 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das südamerikanische Land Brasilien wird vom größten Korruptionsskandal in seiner Geschichte erschüttert. Im Gegensatz zu Ländern wie Argentinien und Venezuela ist die Justiz der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas nicht zum Handlanger einer korrupten Regierung mutiert, der für die Untersuchungen in erster Instanz zuständige Bundesrichter Sérgio Fernando Moro knöpft sich unbeirrt hohe Politiker und Top-Manager vor und scheut nicht davor zurück, diesen Personenkreis hinter Gitter zu bringen. Während einer Rede am Forschungszentrum Inter-American Dialogue in Washington bezeichnete am Montag (19.) Enrique Ricardo Lewandowski, amtierender Präsident des Obersten Gerichtshofes (STF), die Korruptionsuntersuchungen als eine „Revolution“ für Brasilien. Dies aufgrund der Unabhängigkeit der Richter, die unbeeindruckt von politischer Einflussnahme agieren. „Ich habe keinen Zweifel daran, dass unsere Richter/Justiz alles enthüllen werden“, so Lewandowski.

„Die Ermittlungen wurden sehr gut durchgeführt und unser Oberrichter untersucht die Verknüpfungen der Bonzen rund um den Petrobras-Skandal. Ich bin sehr, sehr, sehr stolz auf unsere Richter in Brasilien“, bekräftigte der in Brasilien als stringenter Kämpfer gegen Korruption bekannte Brasilianer polnischer Abstammung vor Wissenschaftlern, Diplomaten und Analysten aus Lateinamerika und Brasilien. Nach seinen Worten ist die Verurteilung von hochrangigen Führungskräften der Wirtschaft zu Haftstrafen von 15 bis 20 Jahren etwas „wirklich neues“ im Land. „Die Justiz in Brasilien ist heute eine Säule der Demokratie. Nichts kann diesen Prozess stören, niemand kann eine Aussetzung der Untersuchungen erwirken. Was jetzt in Brasilien geschieht, ist das Ergebnis der Unabhängigkeit unserer Richter“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Wolfgang Bartels

    Welche amtierenden Politiker wurden hinter Gitter gebracht ?
    KEINER

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!