Dominikanische Republik: Französische Piloten fliehen in die Heimat – Auslieferung gefordert

verhaftet

Pascal Fauret und Bruno Odos waren im Jahr 2013 im Ferienort Punta Cana verhaftet worden (Screenshot TV)
Datum: 27. Oktober 2015
Uhrzeit: 12:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwei wegen Drogenschmuggels in der Dominikanischen Republik zu langen Haftstrafen verurteilte französische Piloten sind in ihre Heimat geflohen. Pascal Fauret und Bruno Odos waren im Jahr 2013 im Ferienort Punta Cana verhaftet worden, nach Angaben der Polizei waren in ihrem Flugzeug (Dassault Falcon 50) 26 Koffer mit insgesamt 680 Kilogramm Kokain gefunden worden. Beide Piloten und zwei weitere Franzosen an Bord des Flugzeugs wurden des Drogenhandels für schuldig befunden und zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Fauret und Odos, die ihre Strafe noch nicht antreten mussten und „lediglich“ unter Hausarrest standen, bestritten die Vorwürfe.

Nach Angaben des französischen Nachrichtensenders „BMFTV“ halfen Ex-Geheimdienstagenten den Piloten ein Boot vor der Küste der Dominikanischen Republik zu erreichen. Von dort setzten sie auf die Französischen Antillen über und flogen nach Paris. Die französische Regierung betonte, dass sie nichts mit der Flucht der beiden Männer zu tun habe. Rechtsanwalt Jean Reinhart bekräftigte, dass sich seine Mandanten der französischen Justiz stellen werden.

Update, 28. Oktober

Die dominikanische Generalstaatsawaltschaft fordert die Auslieferung der geflohenen Piloten und wird einen internationalen Haftbefehl beantragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!