Krise in Brasilien: Rekord-Defizit bei Staatsausgaben erwartet

brasilien1

Brasilien ist das Land der Zukunft und wird es immer bleiben (Foto: Archiv)
Datum: 28. Oktober 2015
Uhrzeit: 11:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien Regierung hat vor wenigen Monaten noch mit einem Überschuss der öffentlichen Finanzen am Ende des laufenden Jahres gerechnet. Inzwischen ist in Brasília Ernüchterung eingekehrt, bereits zum vierten Mal wurde das Ziel gesenkt. Ein starker Rückgang der Einnahmen, bedingt durch den anhaltenden wirtschaftlichen Abschwung, wird in diesem Jahr zu einem Rekordminus bei den Staatsausgaben führen.

Die neue Prognose vom Ministerium für Finanzen hat die projizierten Einsparungen in Höhe von 2,237 Millionen Reais zu den Akten gelegt und ein erwartetes Defizit in Höhe von 51,8 Milliarden Reais (13.248 Milliarden US-Dollar) angekündigt (ohne die Zinsen für laufende Kredite und Tilgungskosten). „Wir erleben einen sehr atypischen wirtschaftlichen Abschwung und Voraussagen diesbezüglich sind heikel. Der Rückgang der Steuereinnahmen ist die Folge des anhaltenden und unerwarteten wirtschaftlichen Abschwungs, der weit über unseren Erwartungen liegt“, lautete die Erklärung des Finanzministeriums zur finanzpolitischen Situation im größten Land Lateinamerikas.

Die Finanzierungslücke könnte allerdings noch größer sein, da die neueste Projektion nicht die geschuldeten Beträge an die öffentlichen Finanzinstitute enthält. Diese lagen im Jahr 2014 bei vierzig Milliarden Reais und waren einer der Gründe, weshalb ein Gericht den brasilianischen Haushalt 2014 für illegal erklärt hatte (zum ersten Mal seit 1936).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!