Rotes Fleisch – Böses Fleisch: Bolivien empfiehlt Lama-Fleisch

lama

Das Lama ist eine Art der Kamele, in den südamerikanischen Anden verbreitet und eine vom Guanako abstammende Haustierform (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 28. Oktober 2015
Uhrzeit: 18:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat am Dienstag (27.) verarbeitetes Fleisch wie etwa Wurst als krebserregend eingestuft und rotes Fleisch als „wahrscheinlich krebserregend“ bezeichnet. Der regelmäßige Konsum erhöhe das Risiko für Darmkrebs, teilte die Behörde der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit. Vicky Aguilar, Leiterin der Einheit Gesundheit und Ernährung „Unidad de Alimentación y Nutrición“ im bolivianischen Ministerium für Gesundheit, zeigte sich besorgt über die Warnungen der WHO und wies darauf hin, dass die Verbraucher Lama-Fleisch als gesunde Alternative konsumieren könnten.

Das Lama ist eine Art der Kamele, in den südamerikanischen Anden verbreitet und eine vom Guanako abstammende Haustierform. Die Tiere werden in unzugänglichen Regionen der Anden immer noch als Lasttier verwendet. Insgesamt werden in Südamerika heute etwa drei Millionen Lamas gehalten, vorwiegend wegen ihres Fleisches und ihrer Wolle. Das Fleisch der Tiere hat einen hohen Proteingehalt und ist seit Jahrhunderten Teil der traditionellen Ernährung der bolivianischen Bevölkerung. Seit kurzem ist es eine attraktive und ansprechende Menükomponente in den Luxus-Restaurants der Andenregion.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!