Mexiko: Selbstjustiz – Das Drama der Lynchmorde

mob

Mob lyncht zwei junge Meinungsforscher (Foto: Twitter)
Datum: 01. November 2015
Uhrzeit: 19:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Lynchmorde sind in Mexiko auf dem Vormarsch und belegen die Müdigkeit der Gesellschaft hinsichtlich des Justizsystems. Nach Angaben des Generalsekretariats am Nationalen Institut für Strafrechtswissenschaften (INACIPE) wurden im Jahr 2010 landesweit 27 Lynchmorde registriert, im Jahr 2013 lag die Zahl bei 40 und in diesem Jahr bereits bei 61. Etwa 98% aller Taten bleiben ungesühnt, vor wenigen Tagen schockte eine illegale Exekution das ganze Land.

Im Verwaltungsbezirk Ajalpan, Puebla (Centro) waren zwei junge Männer unterwegs und stellten „merkwürdige Fragen“. Die Dorfbewohner waren der Meinung, dass es sich um zwei Entführer handeln könnte und riefen die Polizei. Die Beamten inhaftierten die beiden Männer – was der lokalen Bevölkerung allerdings nicht ausreichte. Mehr als 1.000 Menschen versammelten sich auf der Straße, schlugen Türen und Fenster des Gefängnisses ein und zogen die angeblichen Verbrecher auf die Straße. Dort wurden sie vom wütenden Mob zu Tode geprügelt – ihre geschundenen Körper verbrannt. Wenig später stellte sich heraus, dass sich die Brüder José und David Copado Molina ihren Lebensunterhalt mit Meinungsumfragen verdienen. Ein Forschungs-Institut hatte sie beauftragt, eine Umfrage über den Tortilla-Konsum in der Region durchzuführen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!