Krankhafter Schönheitswahn in Venezuela: Sieben Jahre in Korsett geschnürt

wahn

Aleira Avendaño zwängte sich sieben Jahre lang in ein Korsett (Fotos: Avendaño/Instagram)
Datum: 06. November 2015
Uhrzeit: 18:56 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kein Land stellt häufiger die schönste Frau der Welt wie Venezuela. Die Frauen aus dem südamerikanischen Staat haben den Ruf, besonders schön zu sein. Allerdings ist nicht alles Gold was glänzt, volle Lippen und ein makelloser Busen sind bei weitem nicht immer Ausdruck „natürlicher“ Schönheit. Wenn nötig, wird dabei auch ein wenig nachgeholfen – der Markt für Schönheitsoperationen boomt. Bereits von klein auf erfahren die Mädchen, dass es ganz normal ist, sich die Nase begradigen, Silikon implantieren oder Fett absaugen zu lassen. Schon früh lernen sie die magischen Zahlen: 50 Kilogramm bei 1,70 Meter. In einer Gesellschaft, deren Klassengegensätze unüberbrückbar scheinen, ist die Miss der kleinste gemeinsame Nenner. Zwei von drei Venezolanern sind arm. Ihre Hauptstadt hat eine der weltweit höchsten Mordraten – durchschnittlich alle zwei Stunden wird in Caracas ein Mensch getötet. So dient der Kult um die schönen Frauen gleichsam als massenwirksames Beruhigungsmittel und nimmt mitunter krankhafte Ausmaße an.

korsett

An und für sich ist das Tragen eines Korsetts für eine Frau nicht ungewöhnlich. Das zur Unterkleidung gehörige Kleidungsstück liegt eng am Oberkörper an und formt diesen nach jeweils geltender Modelinie. Ärzte warnen allerdings vor dem schädlichen Einfluss der Schnürbrust, da sie bei verfrühtem Schnüren den Knochenbau verforme und bei übertriebenem Engschnüren die inneren Organe komprimiere und verlagere. Die Venezolanerin Aleira Avendaño machte das Tragen des Korsetts zur Gewohnheit, mehr als sieben Jahre schnürte sie sich täglich für 23 Stunden ins schnurgesteifte Mieder.

Inzwischen ist sie stolz auf ihre Mini-Taille von weniger als 48 Zentimetern. Damit der Rest ihres Körpers zur schmalsten Stelle zwischen Hüfte und Brustkorb passt, unterzog sie sich noch zahlreichen Brust- und Po-Vergrößerungen. Die 26-jährige ist weit davon entfernt, irgendwelche Kritik an ihrem Aussehen zu akzeptieren. „Alle Frauen sollten sich diesen Operationen unterziehen und sich danach freuen, wenn sie so ähnlich wie ich aussehen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    paulo

    diese tussi ist doch nur eines …………………. K R A N K

  2. 2
    rote_pille

    Das ist auch richtig hässlich und hat 0 Sex-Appeal. Warum stellen die als Jury nicht mal echte Männer ein?

  3. 3
    fideldödeldumm

    Wo steht denn, dass dieser Doppel-Airbag irgendwo was gewonnen hat?

    Die war früher sicher Schaffnerin in Mad Büros Bus.

  4. 4
    Martin Bauer

    Venezuela hat einfach deshalb mehr internationale Schönheitsköniginnen, weil man überall im Land, selbst in den ärmsten und runtergekommensten Barrios, mehr natürliche, charmante und bescheidene Schönheit antrifft, als in jedem anderen Land der Welt. Insbesondere Brasilien ist vergleichsweise eine Wüste auf diesem Gebiet. Auch dort gibt es atemberaubend schöne Frauen, nur laufen die einem wirklich nicht im Minuten- oder Sekundentakt über den Weg, wie in Venezuela, sondern man muss schon ganz schön lange suchen, bis mal eine auftaucht.

    Einem etwas unterbelichteten Teil von weiblichen Wesen genügt die Gabe der Natur nicht und hilft mit fragwürdigen und oft ungesunden Mitteln nach. Dies gibt es auf der ganzen Welt. Conchita Wurst lässt grüßen! Solche „Wesen“ sind eine verschwindend kleine Minderheit und keineswegs repräsentativ. Der Umgang von Latina-Press mit diesem Thema ist seit geraumer Zeit realitätsfern und beleidigend.

    • 4.1
      El Cacique

      Der einzige, der sich jenseits der Realität befindet, ist unser Blubberer Bauer. Einfach mal den Kopf dicht machen und sich in Brasilien umschauen – abseits der Touri-Trampelpfade

  5. 5
    Der Bettler

    Jetzt muss ich auch wieder mal was sagen.Ich lebe seit 20 Jahren auf der Isla,und da ist mir noch keine einzige Frau untergekommen die nur annähernd eine Schönheit standhalten könnte, 80 %
    der Frauen sind voll fett und der Rest ist anderweitig nicht akzeptabel.Die wirklich hübschen,sind maximo 13 -15 Jahre alt.Was soll das ganze Theater mit den hergezüchteten Schönheitsköniginen?
    Ich reise zwar nicht mehr wie Herr Bauer im ganzen Land rum,ALTER !! Aber was in diesem Land in 20 Jahren vorgegangen ist,habe ich wohl mitbekommen

  6. 6
    Martin Bauer

    Interessant, wie hier die meinungen auseinandergehen. Aber auch gut so, sonst wären die Damen ausserhalb Venezuelas arm dran…

    An El Cacice: Der Blubber Bauer war in den verschiedensten Teilen Brasiliens, und ausser 5 Tagen an der Copa Cabana, die überwiegend von älteren Übergewichtigen frequentiert war, sowie von einigen Bodybuilderinnen, nirgends auf Touristenpfaden. Da ich von Venezuela aus dahin kam, wirkte der Kontrast schon sehr ernüchternd.

    Und Sr. Bettler: Auf Margarita war ich noch nie. Deshalb beschränke ich mal mein Urteil auf den Teil Venezuelas, den ich am besten kenne: Die dicht besiedelte Region des zentralen und westlichen Nordens. Eine ähnliche Dichte an bildschönen und dabei häufig sympathischen Frauen und Mädchen habe ich noch in keinem anderen Teil der Welt erlebt. Mit dieser Meinung stehe ich auch nicht allein. Selbst viele (heterogene) Frauen sind der gleichen Ansicht, völlig neidlos. Meine eigene eingeschlossen. Aber gut, die ist ja auch Venezolanerin…

  7. 7
    Sensahannes

    Ich muss dem Betler mit einer Ausnahme recht geben. Auf der Isla und in Puerto als Cruz ist es den Ü 20 nach dem ersten Kind relativ wie sie aussehen und Schwabbel und Co lässt grüßen. Gehst du allerdings nach Caracas in eine bessere Gegend ist es schon auffallend wie viele schlanke, natürliche Menschen es hier gibt. Kein Unterschied zwischen männlich und weiblich, alle ordentlich gekleidet und nett anzusehen. Unseren zwei schönsten Madi und Cabi macht allerdings so schnell keiner Konkurenz…solo el propio.

  8. 8
    gringo

    Hallo,
    die hat eine Figur wie eine Eieruhr und das soll schön sein ??

  9. 9
    DonRWetter

    Also mal ganz ehrlich, wer so was auch nur annähernd schön findet muss doch entweder total besoffen sein oder blind. Abgesehen davon das sie eine total vermanschte Figur ihr eigen nennt ist selbst die Visage alles andere als ansprechend.
    Die taugt höchstens dazu als schlechtes Beispiel vorgezeigt zu werden. Oder soll ich sagen hässliches? Herr Bauer hat schon annähernd recht wenn er feststellt das in Venezuela auffallend viele hübsche Frauen unterwegs sind. Aber halt nicht nur dort sondern überhaupt in vielen Teilen Südamerikas. Geschmack ist eben glücklicherweise sehr unterschiedlich. Und eine natürliche Figur ist mir immer noch lieber als eine Silicone verseuchte mit unzähligen Schönheitsoperationen.

  10. 10
    rumliebhaber

    Die ist doch Klasse! Sie hat vor sieben Jahren schon gewusst wie die Versorungslage in Venezuela im Jahre 2015 aussieht und sich mit dem Korsett den Magen eingeschnürt um weniger Hunger zu verspüren.

  11. 11
    Bono

    Hässlich und krank.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!