Mehr Europäer wandern nach Lateinamerika aus als umgekehrt

migration

Spanien liegt mit 181.166 Auswanderern an der Spitze der Liste der Länder mit der höchsten Zahl von ankommenden Bürgern aus den lateinamerikanischen Staaten (Foto: iommigration)
Datum: 10. November 2015
Uhrzeit: 12:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Entgegen der landläufigen Meinung verlassen mehr Europäer ihre Heimat in Richtung Lateinamerika und Karibik als umgekehrt. Zu diesem Schluss kommt eine von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) veröffentlichte Studie über die Dynamik der Migrationsströme in Lateinamerika und der Karibik mit der Europäischen Union. Die IOM ist eine der maßgebenden, weltweiten Hilfsorganisationen im Migrationsbereich, die auf nationaler und zwischenstaatlicher Ebene operationale Hilfsprogramme für Migranten durchführt.

Die Auswertung von Daten belegt, dass im Jahr 2012 mehr als 181.000 Europäer ihre Heimatstaaten verlassen haben. Im Vergleich dazu bewegten sich 119.000 Lateinamerikaner in die entgegengesetzte Richtung. Dies ist eine Reduktion von 68% im Vergleich zu 2007, als die Zahl der Migranten von Lateinamerika und der Karibik nach Europa bei über 350.000 Menschen lag (höchster Stand aller Zeiten). Spanien liegt mit 181.166 Auswanderern an der Spitze der Liste der Länder mit der höchsten Zahl von ankommenden Bürgern aus den lateinamerikanischen Staaten – gefolgt von von Italien, Portugal, Frankreich und Deutschland.

Im Jahr 2013 lebten 8,5 Millionen internationale Migranten in Lateinamerika (1,1 Millionen Ursprung aus Ländern der EU), 500.000 mehr als im Jahr 2010 und 2,5 Millionen mehr als im Jahr 2000.

Während die Migrationsfrage in Brasilien an Bedeutung gewinnt und der flächen- und bevölkerungsmäßig fünftgrößte Staat der Erde sich zum Transit- und Zielland für Migranten entwickelt hat, zeigt die IOM-Studie, dass die Brasilianer auch weiterhin in andere Länder migrieren. Demnach ist Brasilien das lateinamerikanische Land mit der höchsten Anzahl von Migranten in Europa, gefolgt von Kolumbien, Peru und Ecuador.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!