Drogenskandal in Venezuela: Bilaterale Vetternwirtschaft schützt vor Strafe nicht

dea

Datum: 13. November 2015
Uhrzeit: 14:54 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Vinicius Love, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die engen Beziehungen zwischen Venezuela und Haiti waren nicht genug, um die Verhaftung von zwei Neffen der venezolanischen Präsidentenfamilie zu verhindern. Dies zeigt den wichtigen Einfluss, den die Vereinigten Staaten in der Region nach immer besitzen. Die Auslieferung hat das Links-Regime in Caracas geschockt, zwei Tage waren notwendig, bis sich Despot Maduro dazu äußerte. Da den von der Regierung manipulierten Medien ebenfalls die vorgegebenen Worte fehlten, hatten die ausländischen Propagandablättchen nichts zu berichten. Präsident Maduro gab ein Beispiel für linke Wahrheitsverdreher und deren ganz eigene Logik. Auf seinem Twitter-Account bezeichnete er die Festnahme als „imperialistischen Hinterhalt“ gegen Venezuela.

Venezuela ist einer der Hauptförderer des verarmten Haiti und hat sich durch das Petrocaribe-Abkommen Verbündete/Abhängige in der gesamten Karibik geschaffen. Dies konnte allerdings nicht verhindern, dass die Neffen der Frau des venezolanischen Präsidenten, Cilia Flores, von der haitianischen Polizei verhaftet und mit Zustimmung des Justizministers von Haiti an US-Agenten übergeben wurden. Bereits Stunden später saßen die beiden Männer in einem Flugzeug nach New York und wurden am Donnerstag (12.) dem Haftrichter vorgeführt. Die vorgelegten Diplomatenpässe waren von den haitianischen Behörden rasch als nicht rechtmäßig erkannt worden, offenbar waren die Sicherheitsorgane genau instruiert.

Die USA und Haiti haben ein Auslieferungsabkommen aus dem Jahr 1905, welches in diesem Fall angewendet wurde. Dies war für den zügigen Transfer nach New York notwendig, der Auslieferung ging eine Reihe von rechtlichen Schritten, einschließlich Unterrichtung der Konsularbeamten, voraus. „Das ist, was man eine Ausweisung nennt. Die Aktion kann als Gentlemen’s Agreement bezeichnet werden. Grundsätzlich kann man sagen, dass Haiti diese Festnahme und Ausweisung nicht wollte. Die Vereinigten Staaten haben den Behörden dann erklärt, was Sache ist – so einfach ist das“, teilte David Weinstein, ehemaliger Anwalt in Miami, in einem Interview mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Diesmal haben sie nicht den Fehler begangen,als General Carvajal(ein wohl grösserer Fisch,als die Flores) in Aruba verhaftet wurde.Da haben die Holländern wegen Wirtschaftsinteressen klein beigegeben.Das gleiche wäre wohl auch in Haiti passiert,hätten sie auf ein Auslieferungsverfahren gewartet.Maduros Antwort spiegelt ja nur die typis Rechtsauffassung der Chavistas wieder,und diese ist gelinde gesagt total verdreht.In der Realität geniessen alle Klassen von schweren Kriminellen hier in Venezuela Schutz von Seiten der „Justiz “ und Regierung.Hier wird das Opfer zum Täter gemacht und umgekehrt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!