Guatemala: Designierter Präsident spendet 60% seines Gehalts

morales1

Schauspieler und Komiker Jimmy Morales (Foto: Morales)
Datum: 15. November 2015
Uhrzeit: 20:26 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das zentralamerikanische Land Guatemala hat in einer Stichwahl am Sonntag (25.) einen neuen Präsidenten gewählt. TV-Komiker Jimmy Morales wird das Amt des Staatsoberhauptes am 14. Januar 2016 übernehmen und steht angesichts eines „kranken“ Guatemala vor einer schwierigen Aufgabe. 54% der 15,8 Millionen Menschen leben in Armut, die Rate der Tötungsdelikte liegt bei 39 pro 100.000 Einwohner.

Am Sonntag (15.) gab der 46-Jährige während einer Rede im Departemento Petén bekannt, dass er 60 Prozent seines Gehalts für Bildung und Kultur spenden wird. „Ich beginne meine Tour in dieser Region, um die Menschen, die auf mich angewiesen sind, zu danken. Ich werde Euch nicht im Stich lassen und das Land voranbringen“, so das designierte Staatsoberhaupt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Hombre

    es geschehen noch Wunder…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!