Stichwahl in Argentinien: Suspendierung Venezuelas aus dem Mercosur

macri

Klare Worte von Oppositionskanditat Mauricio Macri (rechts) Foto: Divulgacao)
Datum: 16. November 2015
Uhrzeit: 11:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Nachfolger von Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner wird im südamerikanischen Land Argentinien am 22. November in einer Stichwahl bestimmt. Mit der Wahl geht eine Ära zu Ende. Nach zwölf Jahren „Kirchnerismo“ und erfolglosem Versuch einer Verfassungsänderung wird kein Kirchner mehr an der Spitze der drittgrößten Volkswirtschaft Lateinamerikas stehen. Nach Berichten der Tageszeitung „La Nación“ und verschiedenen lokalen Medien hat Oppositionskanditat Mauricio Macri seinen Vorsprung auf Daniel Scioli um 8,5 Punkte auf 48,7% erhöht. Während einer beispiellosen Debatte bekräftigte Macri am Sonntagabend (15.) Ortszeit, dass die Demokratieklausel des Staatenbundes Mercosur (Gemeinsamer Markt Südamerikas) bei Venezuela angewendet werden muss.

Die Demokratieklausel sieht die Möglichkeit vor, ein Mitgliedsland des Blocks zu suspendieren und Handelssanktionen zu beantragen. Die Schließung der Grenzen für den Fall der Nichteinhaltung der demokratischen Regeln ist ebenfalls geplant. Damit will Macri nach eigenen Worten auf die permanenten Menschenrechtsverletzungen und Verfolgung von Gegnern des Regimes von Nicolas Maduro reagieren. „Die Demokratie ist ein Engagement für das Leben, die Freiheit und die Rechte der Menschen. Ich werde auf die Verletzungen dieser Rechte in Venezuela aufmerksam machen und eine Suspension Venezuelas aus dem Mercosur fordern“, so Macri. „Mein Engagement gilt der Wahrheit, dem Respekt vor den Opfern, ihren Familien und ihrer Ehre“, fügte er hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!