Brasilien: Höchste Inflation seit 13 Jahren

brasilien

Brasilien ist das Land der Zukunft und wird es immer bleiben (Foto: Archiv)
Datum: 16. November 2015
Uhrzeit: 12:54 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Schätzungen des Finanzmarktes wird die Inflation in Brasilien in diesem Jahr 10% übersteigen. In ihrem aktuellen Marktbericht vom Montag (16.) weist die Zentralbank des südamerikanischen Landes darauf hin, dass die Einschätzung das Ergebnis von Untersuchungen von mehr als 100 Finanzinstituten ist. Demnach wird der Verbraucherpreisindex (IPCA) zum Ende des Jahres bei 10,04% liegen – die höchste Rate seit 2002 (12,53%).

Dies ist bereits der neunte Anstieg des Indikators in Folge. Ende September ging die „Banco Central do Brasil“ (BCB) noch von einem Index von 9,5% aus. Laut Ökonomen ist der hohe US-Dollar für eine Erhöhung der administrierten Preise (Telefon, Wasser, Energie, Kraftstoff und Busfahrten, etc.) verantwortlich. Für das Jahr 2016 wurde die Inflationserwartung ebenfalls von 6,47 auf 6,5% erhöht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter

    Naja wenn der US-$ schuld ist hat man ja alles richtig gemacht und braucht nichts ändern. Die Überschrifft passt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!