Lateinamerika und Karibik: Stärkster El Niño seit 15 Jahren

elnino

Laut dem WMO-Bericht wird in diesem Jahr eine Erwärmung der Wasseroberfläche von mehr als zwei Grad erwartet (Grafik: NOAA)
Datum: 17. November 2015
Uhrzeit: 11:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Klimaanomalie El Niño ist nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) in diesem Jahr so stark wie seit 15 Jahren nicht mehr und wird sich in den nächsten Monaten voraussichtlich noch weiter verstärken. Extreme Dürren, Stürme und Überschwemmungen in subtropischen und tropischen Regionen des Südpazifik führen zu extremen Wetterlagen mit womöglich schlimmen Folgen für die Anrainerstaaten. Laut WMO-Chef Michel Jarraud liegt der Quartalsdurchschnitt der Temperaturen an der Wasseroberfläche des östlichen Pazifik um mehr als 2 Grad über Normal.

Der Wissenschaftler sprach von einer Größenordnung des El Niño „auf gleicher Ebene wie in den Jahren 1972/73, 1982/83 und 1997/98“. Nach seinen Worten ist die Welt für El Niño besser vorbereitet als je zuvor, die am stärksten betroffenen Länder in Lateinamerika (Peru, Bolivien, Equador, Paraguay, Brasilien) haben sich auf die Auswirkungen in den Sektoren Landwirtschaft, Fischerei, Wasserressourcen und Gesundheit mit verschiedenen Katastrophenmanagement-Kampagnen vorbereitet. Dadurch werden Leben gerettet und die wirtschaftlichen Auswirkungen minimiert.

„Allerdings betreten wie in diesem Jahr Neuland. Unser Planet verändert sich drastisch durch den Klimawandel, die allgemeine Tendenz führt zu einer Erwärmung der globalen Ozeane. Wir sprechen von einem Verlust des arktischen Meereises von fast einer Million Quadratkilometer“, so Jarraud.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!