Entwarnung in Honduras : Syrer sind keine Terroristen – Update

pass

Syrer hatten Pässe in Athen gestohlen (Foto: Dirección Policial de Investigación)
Datum: 18. November 2015
Uhrzeit: 21:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die honduranischen Behörden haben am Dienstagabend (17.) Ortszeit fünf Syrer auf dem internationalen Flughafen Tegucigalpa (Aeropuerto Internacional Toncontín) in der Hauptstadt Tegucigalpa festgenommen. Bereits am Sonntag (15.) war ein weiterer Syrer (ebenfalls gestohlener griechischer Pass), der nach Honduras reisen wollte, in Paraguay auf dem Flughafen „Aeropuerto Internacional Silvio Pettirossi“ festgenommen worden. Der Geheimdienst prüft, ob die Männer einen terroristischen Anschlag auf US-Territorium planten. Laut Polizeisprecher Aníbal Baca hatten die Männer ihre Reisepässe in Athen (Griechenland) gestohlen und mit ihrer Identität versehen.

Erste Ermittlungsergebnisse durch Interpol ergaben, dass die Männer über Syrien in den Libanon einreisten, danach ging die Reise in die Türkei, Brasilien, Argentinien, Costa Rica und von Salvador aus nach Honduras. Vertreter der griechischen Diplomatie in Honduras bestätigten am Terminal des Airports, dass die Festgenommenen kein Wort Griechisch sprechen.

Update, 20. November

Die fünf verhafteten Syrer sind keine Terroristen. Dies gab das Amt für Migration bekannt. Vier von ihnen sind „Studenten“, ein weiterer „Hochschulabsolvent“. Die Männer wollen Asyl in Honduras beantragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!