Parlamentswahlen in Venezuela: Regierungsmob greift Opposition an

mob

Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski veröffentlichte auf seinem Twitter-Account mehrere Fotos, die den mit roten T-Shirts mit dem Logo der regierenden Vereinigten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV) bekleideten Mob zeigen (Foto: Capriles)
Datum: 23. November 2015
Uhrzeit: 18:25 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Konvoi der venezolanischen Opposition ist am Sonntag (22.) in Caracas von bewaffneten Regierungsanhängern angegriffen worden. Nach Angaben des Abgeordneten Miguel Pizarro wurden er und sein Team bei einer Wahlkampfveranstaltung in Petare, östlich von Caracas, von mit Gewehren und Maschinenpistolen bewaffnetem Regierungsmob bedrängt und bedroht. Bei der Schießerei gab es keine Verletzten.

Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski veröffentlichte auf seinem Twitter-Account mehrere Fotos, die den mit roten T-Shirts mit dem Logo der regierenden Vereinigten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV) bekleideten Mob zeigen. „Sie greifen uns an weil sie wissen, dass sie keine Zukunft haben und am 6. Dezember die Parlamentswahlen verlieren“, gab Pizarro in einem Interview bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Diesen Abschaum auf Beinen trifft man seit vielen Jahren immer wieder in Venezuela. Es sind überwiegend geborene Versager, die der miesen, gewaltbereiten Gesinnung der radikalen Linke nachlaufen und dienen, weil sie sonst zu nichts taugen. So bösartig und gefährlich findet sich bei der extremen Rechten absolut nichts, in welchem Land es auch sei, ohne dass ich diese Gestalten gut reden will. Die Linken sind einfach besser organisiert und erschiessen jeden mit fanatischer Begeisterung, der ihnen in die Quere kommt. Immer wieder tauchen unter ihnen auch Mitglieder kubanischer Spezialeinheiten auf, die Mord und Terror mit wissenschaftlicher Akribie betreiben. Das erinnert schon weit mehr an den IS, als an Anhänger einer politischen Partei.

  2. 2
    DonRWetter

    Ich denke mal das sich die Situation bis zum 6. noch zuspitzen wird und auch nicht unblutig über die Runden geht. Die Handlanger werden jetzt versuchen mit allen Mitteln Angst und Verunsicherung zu verbreiten und dann wieder mit irgend welchen Märchen um die Ecke kommen und versuchen der Bevölkerung glauben zu machen das da wieder die böse Opposition dahinter steckt, verkleidet in den roten PSUV Leibchen unter Mithilfe ausländischer Regierungsfeindlicher Komplizen um den ach so gutmütigen und besorgten Clan um mad Burro schlecht aussehen zu lassen.

  3. 3
    Der Bettler

    Wenn die Bevölkerung bis jetzt noch nicht nach 16 Jahren begriffen hat um was es es hier in diesem Land geht,dann ist sowieso Hopfen und Malz verloren.Warten wir den 6. ab und harren dann der Dinge,Ich sehe nichts gutes ! !

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!