Kolumbien: Botero-Ausstellung erstmals in China

botero

Ausstellungen im "National Museum" in Peking und im "China Art Museum" in Shanghai werden täglich von über 30.000 Menschen besucht (Foto: Divulgacao)
Datum: 24. November 2015
Uhrzeit: 18:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der kolumbianische Maler und Bildhauer Fernando Botero ist einer der bekanntesten bildenden Künstler Lateinamerikas. Seine Kunst verfügt über eine sehr spezielle Charakteristik, alle seine Figuren sind dick. In der Ästhetik des in Medellín geborenen Botero sind dicke Menschen schön und wurden zum prägenden Gestaltungsmerkmal. Zum ersten Mal sind seine Kunstwerke nun in China zu bewundern, die Ausstellungen im „National Museum“ in Peking und im „China Art Museum“ in Shanghai werden täglich von über 30.000 Menschen besucht.

Seit Donnerstag (20.) sind für fünf Monate 96 Stücke des Künstlers in Peking zu bewundern, weitere 150 in Shanghai. Darunter befinden sich zahlreiche Skulpturen, zehn große und fünf mittelgroße Gemälde, großformatige Zeichnungen und Aquarelle. Kolumbiens Kulturministerin Mariana Garcés Córdoba hat in Anwesenheit von Botero die Ausstellung „Maestra Botero en China“ in Peking eröffnet und erinnerte während einer Rede an 35 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Kolumbien und China. Im Mai dieses Jahres haben beide Länder mehrere Abkommen über wirtschaftliche Zusammenarbeit, Bildung, Kultur und Infrastruktur unterzeichnet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!