Parlamentswahlen Venezuela: Weltweite Verurteilung für Mord an Oppositionspolitiker

santos

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos fordert eine weltweite Verurteilung (Foto: Presidencia)
Datum: 28. November 2015
Uhrzeit: 12:38 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der venezolanische Oppositionspolitiker Luis Manuel Díaz wurde bei einem Wahlkampfauftritt in Altagracia de Orituco, einer Kleinstadt südöstlich der venezolanischen Hauptstadt Caracas, eschossen. Nur knapp zwei Meter neben ihm stand Lilian Tintori, Ehefrau des inhaftierten Oppositionsführers Leopoldo López. Der Mord sorgte für Empörung in ganz Lateinamerika, Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos forderte eine weltweite Verurteilung.

In den großen Medien Lateinamerikas wird darüber diskutiert, ob die Welle der Gewalt vor den Parlamentswahlen eine Strategie des Links-Regimes ist und zu einer Verhängung des Ausnahmezustandes führen soll. Dadurch könnten die Wahlen, bei denen die Regierungspartei nach Umfragen verschiedener Forschungsinstitute keine Chance hat, ausgesetzt werden. „Was in Venezuela geschah, verdient natürlich eine weltweite Verurteilung. Wir hoffen, dass dieser Fall gründlich untersucht und die Verantwortlichen strafrechtlich verfolgt werden. Venezuela braucht transparente Wahlen und Wahlen ohne Gewalt“, so Santos.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    don ewaldo

    Sollte,wie man hofft,ein Wechsel stattfinden,was sehr schwierig sein wird,werden die alten Lider ein Problem haben.– Wer will sie haben,wo sollen Sie sich niederlassen,wie werden sie sich Rechtfertigen für den angerichteten Schaden und wie soll die Wiedergutmachung stattfinden.
    Eine Sisiphusaufgabe,die das “ einfache ! “ Volk erst einmal verstehen muss.
    „Es ist leichter,eine eingeseifte Kuh von der Piste zu ziehen,als eine vorgefertgte Mein ung zu ändern “
    Vamos a ver,dijo el Ciego y no vio !

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!