Venezuela – Lateinamerika: Ex-Präsidenten von Parlamentswahlen suspendiert

farce

Datum: 06. Dezember 2015
Uhrzeit: 23:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Präsidentin des Nationalen Wahlrats, Tibisay Lucena, gab bekannt, dass die Beglaubigungsschreiben/Akkreditierungen der Ex-Präsidenten Quiroga (Bolivien), Pastrana (Kolumbien) und Lacalle (Uruguay) suspendiert wurden. Angeblich haben sie ohne Genehmigung Wahllokale besucht. Die Ex-Präsidenten waren auf Einladung der Opposition nach Venezuela gereist, eine Einladung der Wahlbehörde ist dafür nicht erforderlich. Die Opposition befürchtet Wahlbetrug und hat deshalb ab 18:00 Uhr Ortszeit Versammlungen vor den Wahllokalen angekündigt.

Venezuelas Links-Regime lässt für die Wahlbeobachtung nur handverlesene Gesinnungsgenossen zu. Zudem hatten Quiroga, Pastrana und Lacalle reklamiert, weshalb die politischen Gefangenen López, Ceballos und Ledezma trotz Zusage von Präsident Maduro ihr Wahlrecht noch nicht ausüben durften. Das Recht auf freie Meinungsäußerung behagt der Halb-Diktatur nicht, bereits vor den Wahlen wurden ausländische Medien massiv belästigt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!