Propaganda und Realität: Politische Gefangene in Venezuela durften nicht wählen – Update

cavallo

Freddy Guevara, Koordinator der Oppositionspartei "Voluntad Popular" (Foto: VP)
Datum: 07. Dezember 2015
Uhrzeit: 00:25 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Ex-Präsidenten von Kolumbien, Andrés Pastrana, Bolivien (Jorge Quiroa) und Costa Rica (Laura Chinchilla) haben darauf bestanden, dass die politischen Gefangenen López, Ceballos und Ledezma von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen dürfen. Laut Pastrana hat Präsident Nicolás Maduro dies zugesichert. Die Vereinbarung war allerdings weder ein Verdienst von Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz noch der Wahlbehörde CNE. Die Ex-Präsidenten hatten vehement darauf bestanden, dass die Inhaftierten wählen dürfen. Was von den Versprechungen von Halb-Diktator Maduro zu halten ist, beklagt Freddy Guevara, Koordinator der Oppositionspartei „Voluntad Popular“.

„Weder Leopoldo Lopez, noch Daniel Ceballo und Antonio Ledezma, durften wählen. Ebenfalls keiner der weiteren 76 politischen Gefangenen“, so Guevara in einer Pressekonferenz. Nachdem die ehemaligen Staatsoberhäupter Quiroga, Pastrana und Lacalle (Uruguay) dies gegen 17:00 Uhr Ortszeit scharf kritisierten, wurde ihnen ihr Beglaubigungsschreiben/Akkreditierungen durch die Wahlbehörde entzogen.

Update

Nach Angaben seiner Anwälte durfte Lopez doch noch abstimmen. Die Opposition sprach von einem Chaos, der Nationale Wahlrat katte bis in die späten Nachtstunden keine Informationen freigegeben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    El Cacique

    „Die Generalstaatsanwaltschaft von Venezuela will sichergestellt sehen, dass der inhaftierte Oppositionspolitiker Leopoldo López vom Wahlrecht gebracht machen kann. Dafür wendete sich die Chefin der Behörde, Luisa Ortega Díaz, an die die Wahlbehörde CNE, damit diese die nötige Logistik in der Haftanstalt bereitstelle“, dies schreiben die Schwachmaten von Amerika21.

    Keine Ahnung von der Materie und lediglich die Meldungen der Regierungs-Mafia übernehmen.

    Schämt Euch, ihr linken Vollkoffer. Euch müsste man das Lügen verbieten.

    • 1.1
      Gringo

      Wieso das Lügen verbieten???
      Das ist doch das Einzige, was die können.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!