Chile: Giftige Rauchwolke sorgt für unerträglichen Gestank in Santiago

gestank

Die Bewohner der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile leiden unter einer giftigen Rauchwolke mit überwältigendem Gestank (Foto/Grafik: instagram/freakyflyg/GoogleMap)
Datum: 19. Januar 2016
Uhrzeit: 17:07 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Bewohner der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile leiden unter einer giftigen Rauchwolke mit überwältigendem Gestank. Grund für das Problem ist ein Großbrand auf einer Müllhalde am Rande der Millionen-Metropole, die lokale Regierung will einen Gesundheitsnotstand ausrufen. Das Feuer brach am Montag (18.) auf der Deponie „Santa Marta“ im Verwaltungsbezirk Talagante, etwa 30 Kilometer südwestlich der Innenstadt von Santiago, aus. Die Stadtverwaltung macht eine „ungewöhnliche Hitzewelle mit Temperaturen von fast 40 Grad Celsius“ für den Ausbruch des Feuers verantwortlich.

santiago-brand

Bis zum Ende des Brandes bleibt die Deponie geschlossen. Angesichts des ausströmenden Gases auf dem Areal kann das Feuer nicht mit Wasser gelöscht werden. Am stärksten von den Auswirkungen sind die Stadtteile/Bezirke Puente Alto, San Bernardo, La Florida, Talagante, Padre Hurtado, Maipú, Lo Espejo und Pedro Aguirre Cerda betroffen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!