Venezuela- Uruguay: Schuldentilgung soll in Kürze beginnen

pleite

Seit Monaten wird die Wirtschaft des erdölreichsten Landes der Welt nur noch durch Kredite aus Russland und China über Wasser gehalten (Foto: TVScreen)
Datum: 22. Januar 2016
Uhrzeit: 12:27 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Venezuela hat den wirtschaftlichen Notstand ausgerufen. In den vergangenen Monaten wurde die marode Wirtschaft des erdölreichsten Staates der Welt nur noch durch Kredite aus Russland und China notdürftig über Wasser gehalten. Im April vergangenen Jahres wurde mit Uruguay ein Abkommen unterzeichnet, nachdem das kleinste spanischsprachige Land Südamerikas mit Öl beliefert wird und im Gegenzug landwirtschaftliche Produkte wie Milchpulver, Käse, Soja, Reis und Huhn im Wert von 300 Millionen US-Dollar liefert. Uruguay hat sich an seine Verpflichtungen gehalten, das vom Staatsbankrott bedrohte Venezuela hat seine Schulden nicht bezahlt. Milcherzeuger haben am Montag (18.) in 19 Departementos Straßensperren errichtet und reagieren damit auf die Nichtzahlung aus Caracas. Am Donnerstag (21.) gab Venezuelas Botschafter in Uruguay (Julio Chirino) bekannt, dass „in Kürze einige der Verbindlichkeiten“ bezahlt werden sollen.

Nach Angaben aus Montevideo haben die einheimischen Erzeugergesellschaften insgesamt 90.000 Tonnen Reis, 80.000 Tonnen Sojamilchpulver 44.000 Tonnen Milchpulver, 12.000 Tonnen Käse und 9.000 Tonnen Hähnchenfleisch nach Venezuela geliefert (insgesamt 235.000 Tonnen). Vize-Präsident Raúl Sendic gab die Bereitschaft der Regierung bekannt, die vier vom Zahlungsaufall betroffenen Molkereiunternehmen finanziell zu unterstützen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Reisende

    Da wird auch nichts kommen nicht ein CENT:

    • 1.1
      Gringo

      Außer man nimmt Madburro und Co in persönliche Verplichtung
      durch Auslandskontensperrung.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!