Karneval in Zeiten der Krise: Viele Städte in Brasilien sagen Feierlichkeiten ab

karnevalinrio

Farbenprächtiger "Karneval in Rio" (Foto: Fernando FrazãoAgência Brasil)
Datum: 23. Januar 2016
Uhrzeit: 18:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Karneval wurde von den Portugiesen wahrscheinlich schon im 17. Jahrhundert nach Brasilien gebracht und reicht damit weit in die Historie zurück. Die großen Karnevalsveranstaltungen finden unter dem Zuckerhut in Rio de Janeiro und São Paulo statt, am Freitag vor Aschermittwoch herrscht dort der Ausnahmezustand. Vor allem wegen der anhaltenden Finanzkrise und den daraus resultierenden leeren öffentlichen Kassen haben mindestens 45 Städte in sechs Bundesstaaten beschlossen, die Feiern und Umzüge zum „Carnaval 2016“ auszusetzen. In einigen Fällen gaben die lokalen Regierungen bekannt, spärlich vorhandene Mittel anderen Prioritäten wie der Bekämpfung von Dengue-Fieber oder zum Wiederaufbau der durch Regenfälle Anfang Januar zerstörten Dörfer einzusetzen.

In Belo Horizonte (Minais Gerais) stehen den Veranstaltern rund zwei Millionen Reais (1 US-Dollar = 4,095 Reais) weniger zur Verfügung, die historischen Städte Ouro Preto und Diamantina haben die Menge an Attraktionen halbiert und erwarten eine deutlich kleinere Zielgruppe in diesem Jahr. Zwölf Städte im Süden von Minas stornierten den Karneval komplett: Cássia, São Tomás de Aquino, São João Batista do Glória, Alpinópolis, Fortaleza de Minas, Passos, Lavras, Varginha, Itajubá, Albertina, Guapé und Cana Verde.

Der traditionelle und weit bekannte Karneval in Macau (Rio Grande do Norte) wird in diesem Jahr ebenfalls abgesagt. Die Entscheidung durch die Stadtverwaltung erfolgte wegen der Finanzkrise und einer historischen Dürre im Bundesstaat.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!