Chile: Verstorbener Umweltaktivist spendet größte private Landfläche der Welt

tompkins-tot

Tompkins war seit 1993 in zweiter Ehe mit Kristine McDivitt, Ex-Chefin der Bekleidungsmarke Patagonia, verheiratet (Fotos: tompkinsconservation)
Datum: 23. Januar 2016
Uhrzeit: 19:55 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der am 8. Dezember 2015 in Coyhaique (Stadt im Süden des südamerikanischen Anden-Staates Chile und Hauptstadt der Región de Aysén) verstorbene US-Umweltaktivist und Öko-Unternehmer Douglas „Doug“ Tompkins hat dem chilenischen Staat rund 400.000 Hektar Landfläche in Patagonien vermacht. Nach Angaben seiner Witwe Kristine McDivitt soll das Land in Nationalparks umgewandelt werden, ein entsprechendes Verfahren soll durch Präsidentin Michelle Bachelet formalisiert werden.

patagonien

Tomkins, Öko-Unternehmer sowie Gründer und ehemaliger Chef der Textilmarken „The North Face“ und „Esprit Holdings Limited“, entwickelte über die Jahre ein zunehmendes ökologisches Bewusstsein und eine kritischere Einstellung zur Textilindustrie. 1989 zog er nach Chile und erwarb in Patagonien (südliches Argentinien und Chile) riesige Gebiete, um Nationalparks zu schaffen. Er stieg damit zum größten Privatgrundbesitzer in seiner Wahlheimat auf. Von 1992 bis 1994 kaufte er in Chile rund 4.000 Quadratkilometer Land auf einem Gebiet, das sich vom Stillen Ozean bis zu den Höhenzügen der Anden an der Grenze zu Argentinien hinzieht. Insgesamt gehören Tompkins 10.000 Quadratkilometer Land in Chile und Argentinien, die Fläche entspricht etwa der Hälfte von Mecklenburg-Vorpommern.

park

Der 72-jährige starb an den Folgen einer Unterkühlung, die er erlitt, als sein Kajak in Folge von starkem Wind bei einer Fahrt auf dem Lago General Carrera kenterte. Bevor er starb äußerte er gegenüber seiner Ehefrau den Wunsch, die komplette Landfläche dem chilenischen Staat zu schenken. „Seine einzige Bedingung war, dass der Staat die Verantwortung übernimmt und die Öffentlichkeit Zutritt zu den Parks erhält. Wenn wir zusammenarbeiten und der chilenische Staat die Spende akzeptiert, wird dies die größte private Landspende aller Zeiten sein“, so Kristine McDavitt, die sich bereits mit Präsidentin Bachelet am Donnerstag (20.) im Regierungspalast „Palacio de La Moneda“ getroffen hat, in einem Interview.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!