Lateinamerika: Staatsministerin Böhmer reist nach Argentinien

arg

Deutschland bezieht aus Argentinien überwiegend Rohstoffe und landwirtschaftliche Erzeugnisse (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 01. Februar 2016
Uhrzeit: 11:24 Uhr
Ressorts: Lateinamerika
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Staatsministerin Maria Böhmer reist vom 2. bis 5. Februar nach Argentinien. Sie wird sich dort ein umfassendes Bild über die politischen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und dem südamerikanischen Land machen und sich über die aktuelle Situation und Perspektiven des Staates unter der neuen Regierung von Präsident Mauricio Macri informieren.

Argentinien ist insgesamt nach Brasilien und Mexiko der drittwichtigste Handelspartner Deutschlands in Lateinamerika. Knapp 5% aller argentinischen Einfuhren stammen aus Deutschland, das nach Brasilien, China und USA unverändert viertwichtigstes Ursprungsland ist. Deutschland bezieht aus Argentinien überwiegend Rohstoffe und landwirtschaftliche Erzeugnisse (herausragend: Kupfererze mit 24% sowie Fleisch und Fleischwaren mit 15% und Ölkuchen mit 14% der Einfuhren) und ist der größte Abnehmer argentinischen Rindfleischs in der EU. Die Einfuhr von Fahrzeugen und Kfz-Teilen aus Argentinien stellte 2014, wie auch 2013, 9% der gesamten deutschen Importe aus Argentinien (2012: 13,9%; 2011: 20%; 1. Hj. 2015: 14%).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!