Argentinien – Venezuela: Kein Platz für Chávez in der Halle der Patrioten

chavez

Porträts waren von der Regierung von Venezuela gespendet worden (Foto: AVN/Twitter StellasMg)
Datum: 02. Februar 2016
Uhrzeit: 11:36 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit Entscheidung des Generalsekretariats der Präsidentschaft von Argentinien wurden am Montagnachmittag (1.) Ortszeit die Porträts von Nestor Kirchner und Hugo Chávez aus der Halle der lateinamerikanischen Patrioten der Casa Rosada entfernt. Laut Fernando de Andreis werden die Bilder umgesiedelt in das Bicentennial Museum, im Keller der Sitz der Regierung. Die Bilder von Juan Domingo Perón, Eva Duarte de Perón, José de San Martín, Juan Manuel de Rosas, Manuel Belgrano, Hipólito Yrigoyen, Simón Bolívar, Antonio José Sucre, Getúlio Vargas, Ernesto Che Guevara, José Martí, Emiliano Zapata, Pancho Villa, José Gervasio Artigas, Francisco Solano López, Bernardo O Higgins und Salvador Allende bleiben an ihrem Standort.

undwech

Die beiden entfernten Porträts waren von der Regierung von Venezuela gespendet worden und bei den feurigen Reden von Ex-Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner stets „ins rechte Licht“ gesetzt worden. Präsidenten Mauricio Macri gab bereits bekannt, auch die am letzten Amtstag von Kirchner eingeweihte Büste ihres Ehemannes aus der Galerie zu entfernen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Reisende

    Am besten den ganzen Schrott verbrennen und die Asche in einer Urne feierlich dem Busfahrer übergeben.

    • 1.1
      Herbert Merkelbach

      Das ist in meinen Augen auch die beste Lösung.

    • 1.2
      Gringo

      Warum in einer Urne?????

      • 1.2.1
        Herbert Merkelbach

        Die kann sich Sr. Maduro auf seinen Arbeitstisch stellen und jeden Tag aufs Neue sehen, was Chavez und seiner Politik in allen Bereichen erfahren ist: nichts als Asche.

  2. 2
    El Cacique

    Egal ob Chavez, Castro oder Kirchner. Für diese Mischpoke gibt es nur einen Platz: An der Wand eines Plumps-Klos.

    • 2.1
      Gringo

      Wieso an die Wand?????

  3. 3
    Lobito gris

    Vielleicht wird es doch noch was. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben.

  4. 4
    don ewaldo

    Man sollte gewissen Leuten den NOBELPREIS in Medizin verleihen,Sie haben aus einem Paradies den Arsch der Welt gemacht….Man sololte nach vorne schauen ,nicht in der Vergangenheit graben,…..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!