Lateinamerika: Rüstungsschmiede Rheinmetall erhält Großauftrag

lkw

Rheinmetall steht unter anderem für Automobilzulieferung und Wehrtechnik (Foto: Rheinmetall)
Datum: 10. Februar 2016
Uhrzeit: 14:56 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Rheinmetall hat von einem lateinamerikanischen Kunden einen Großauftrag zur Lieferung von Logistikfahrzeugen erhalten. Das Auftragsvolumen umfasst mehr als 53 Millionen Euro und sieht die Lieferung eines ersten Bauloses von insgesamt 338 Militär-LKWs an das Heer und die Marine des Kundenstaates vor. Zum Auftragspaket gehören darüber hinaus logistische Unterstützungsleistungen. Rheinmetall MAN Military Vehicles wird im Zeitraum März 2016 bis Mai 2017 92 TGS-MIL und 216 TGM-MIL-Fahrzeuge an das Heer des Kundenstaates liefern. Dazu kommen weitere 30 TGS-MIL für die Marine. Der Auftrag hat zudem Aufwuchspotential um weitere 337 Fahrzeuge.

Die TGM und TGS-Baureihen basieren auf der weltweit bewährten MAN-Trucknology Generation und gehören zu den fortschrittlichsten kommerziellen Nutzfahrzeugen, die die Standards im Hinblick auf Robustheit und Innovation setzen. Da sie ihren Ursprung in der Großserie haben, haben sie mehrere Millionen Entwicklungskilometer absolviert. Für den Einsatz bei Streit- und Sicherheitskräften sind sie nochmals zusätzlich „gehärtet“ worden, um selbst extremen Anforderungen gerecht zu werden. TGM und TGS bieten ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis und sind für zivile als auch militärische Nutzung bestens geeignet.

Die TGM-MIL und TGS-MIL-Fahrzeuge sind in allen Klimazonen im Temperaturbereich von -32°C bis +49°C vielseitig einsetzbar. Sie verfügen als logistische Fahrzeuge der NATO-Mobilitätsklasse „C“ über eine exzellente Geländegängigkeit. Die bewährten Vielstoffmotoren verarbeiten nicht nur Diesel, sondern auch eine Reihe weiterer militärischer Treibstoffe wie etwa den Flugturbinenkraftstoff F34.

Die hohe Zuladung ermöglicht eine große Anzahl möglicher Aufbauten. Diese wiederum sind größtenteils „commercial off the shelf“ und daher einfach und sicher zu bedienen. Mögliche Konfigurationen sind beispielsweise Hakenlift-Wechselpalettenträger, Cargo, Kipplaster, Kranwagen, Feuerlöschfahrzeug, Betriebsstofftankfahrzeug, Wassertransportfahrzeug, Truppentransporter, Instandsetzungswagen und Bergefahrzeug. Alle Aufbauten haben sich bereits in allen Klimazonen bewährt. Im Rahmen des jetzt erteilten Auftrags werden mit Masse Troop/Cargo-Aufbauten sowie Wasser- und Dieseltanker und Werkstattaufbauten ausgeliefert. Die Fahrzeuge sind damit auch für den Katastropheneinsatz im Rahmen des El Niño-Phänomens bestens gerüstet und erfüllen alle Erwartungen an „Dual Use“-Fahrzeuge.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Vor wenigen Tagen erst verkündete Rheinmetall den Eingang eines Auftrages für hochmoderne FLAK-Systeme im dreistelligen Millonenbereich entgegen. Wer die supermodernen Luftabwehrsysteme kauft, wollen die Düsseldorfer nicht sagen, meldete die Presse.

    Ich finde es empörend, dass solche Geschäfte im Geheimen erlaubt sind. Die von den Konsequenzen betroffenen Menschen haben ein Recht zu wissen, was auf möglicherweise sie zukommt: Schutz oder Tod.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!