Peru: Zwölf Indigene sterben an Wildtollwut

fledermaus

Aller Wahrscheinlichkeit nach sind Fledermäuse für die Virusinfektion verantwortlich (Foto: Screenshot TV)
Datum: 10. Februar 2016
Uhrzeit: 18:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die regionale Gesundheitsdirektion von Loreto hat am Mittwoch (10.) bestätigt, dass in der flächenmäßig größten Region Perus mindestens zwölf Angehörige der indigenen Ethnie der Achuar an Wildtollwut gestorben sind. Aller Wahrscheinlichkeit nach sind Fledermäuse für die Virusinfektion verantwortlich. Eine detaillierte Untersuchung gestaltet sich schwierig, das die Ureinwohner aus magisch-religiösen Überzeugungen keine Entnahme von Gewebe bei den Verstorbenen zulassen.

Gouverneur Fernando Meléndez gab während einer Pressekonferenz bekannt, dass das jüngste Todesopfer noch keine neun Jahre alt war. In den kommenden Stunden werden 5.000 Impfstoff-Dosen in die Region gebracht, das Gesundheitsministerium erwägt die Ausrufung des Ausnahmezustandes. 99 % der weltweiten Fälle bei Menschen werden durch den Hund übertragen. In den USA hingegen gingen in den letzten Jahren die meisten Fälle auf Bisse von Fledermäusen zurück und diese stellen auch in Australien, Lateinamerika und Westeuropa ein zunehmendes Gesundheitsrisiko dar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!