Dominikanische Republik: 20 bis 30 Millionen Jahre alte Pflanze entdeckt

twitter

Blütenpflanze befindet sich in einem unglaublich guten Zustand (Foto: Twitter George Poinar)
Datum: 16. Februar 2016
Uhrzeit: 15:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wissenschaftler haben in der Dominikanischen Republik eine potenziell toxische Blütenpflanze entdeckt, die vor 20 Millionen bis 30 Millionen im Nachbarland von Haiti lebte. „Strychnos electri“ ist in Bernstein eingeschlossen und wurde von den Forschern an einem Berghang ausgegraben. Der Bernstein in den Gebieten Cordillera Oriental und Cordillera Septentrional lagert in tertiärem Sandstein, unter den Bernsteinvorkommen der Welt hat der Dominikanische Bernstein hinsichtlich seines Reichtums an fossilen Einschlüssen nach dem Baltischen Bernstein die größte Bedeutung.

Laut Lena Struwe, Botanikerin an der Rutgers University (US-Bundesstaat New Jersey), gehört die Pflanze einer Gattung der Brechnüsse an, die als die Basis für die Herstellung von Strychnin und Curare verwendet werden. Die alkaloiden Gifte wurden/werden von der indigenen Bevölkerung Südamerikas und der Karibik als Pfeilgift genutzt. „Dieses Bernsteinstück ist wie eine Zeitkapsel, die wir jetzt studieren“, so Struwe. Nach ihren Worten ist die Blütenpflanze in einem „unglaublich guten Zustand“, nicht zusammengedrückt und nicht fragmentiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!