Zeit des Wandels: Friedensnobelpreisträger Lech Walesa in Venezuela – Update

walesabub

Lech Walesa bei seiner Ankunft in Venezuela (Fotos: Francisco Touceiro)
Datum: 17. Februar 2016
Uhrzeit: 18:42 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der venezolanische Oppositionspolitiker Leopoldo López Mendoza ist seit dem 18. Februar 2014 politischer Gefangener des Regimes von Präsident Maduro. Der prominente Politiker hatte im Februar 2014 sein verfassungsmäßig verbrieftes Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit ausgeübt und wurde dafür am 10. September 2015 von einem von Chavistas beherrschten Gericht in Caracas wegen Anstachelung zur Gewalt und Verschwörung zu 13 Jahren, neun Monaten und sieben Tagen Haft Gefängnis verurteilt. Pünktlich zum Jahrestag seiner Verhaftung wird der polnische Friedensnobelpreisträger Lech Wałęsa (1983) an einer Sitzung der Nationalversammlung teilnehmen.

venezuela

Laut Lilian Tintori, Ehefrau des politischen Gefangenen, haben auch Óscar Rafael de Jesús Arias Sánchez (Ex-Präsident von Costa Rica und Friedensnobelpreisträger 1987), die Tochter und Enkel von Desmond Mpilo Tutu (südafrikanischer Erzbischof und Friedensnobelpreisträger 1984) und Nelson Mandela (erster schwarzer Präsident Südafrikas und Friedensnobelpreisträger 1993) Mpho Tutu und Ndaba Mandela, ihr Kommen zugesagt.

costarica

Update, 18. Februar

Friedensnobelpreisträger Lech Walesa ist zusammen mit Óscar Rafael de Jesús Arias Sánchez, Mpho Tutu und Ndaba Mandela in Venezuela eingetroffen. Walesa sprach von einer Zeit des Wandels im südamerikanischen Land, für den sich das Volk mit seiner Abstimmung am 6. Dezember 2015 entschieden hat. „Der Wille des Volkes sollte in jedem demokratischen Land respektiert werden. In einem demokratischen Land darf es keine Gefangenen aus politischen Gründen geben. Ich habe dies in meinem Land erlebt und deshalb verstehe ich, was Sie heute in Venezuela erleben“, so Walesa in einem Interview, das Agência latinapress vorliegt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    El Cacique

    Wie schafft Ihr das eigentlich, täglich so viele Nachrichten zu veröffentlichen“? Amerika21, propagandistischer Amateur-Links-Blog, verwendet für seine drei Artikelchen nach eigenen Angaben „zehn Arbeitsstunden pro Tag, sieben Tage die Woche, zwölf Monate im Jahr.

    Habt Ihr eine andere Uhr??????????????????????????????

    • Jetzt hör mal auf mit diesem Massenspam!

  2. 2
    Gringo

    Lech,
    gib denen ml Nachhilfe, wie man diese Verbrecher= Chavistas
    los wird. In Polen hat es ja auch geklappt.

    • walesa ist ein kommunist- geheimdiensttyp.

  3. Die Simultandolmetscherin im Fernsehen ist eine Schande für ihren Berufsstand und für den Bildungsstand in Venezuela. So viele total Unfähige hat das Land nun auch wieder nicht, als dass sich beine Qualifiziertere hätte finden lassen. Und wenn doch, muss man halt eine einfliegen!

    Was immer Lech Walesa gesagt haben mag, durch diese Dame hat es keiner erfahren. 80% dessen, was aus ihrem Mund kam, war Ääääääääääh, ääääääääh, ääääääääääh!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!