Pleitegeier über Venezuela: „La Vinotinto“ erhält keine Sponsorengelder

pdvsa

PDVSA wurde jahrelang systematisch ausgeplündert (Foto: Archiv)
Datum: 18. Februar 2016
Uhrzeit: 22:00 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Venezuela wird zunehmend das Geld knapp. Das südamerikanische Land hat über 67 Milliarden US-Dollar an Staatsanleihen ausstehend (incl. überfällige Zinszahlungen), der staatlich kontrollierte Ölkonzern Petróleos de Venezuela (PDVSA) hat ebenfalls Bonds in Höhe von 33,5 Milliarden US-Dollar zu zahlen. Zudem beläuft sich die Nettoverschuldung bei der Zentralbank nach offiziellen Angaben vom 27. November 2015 auf 145 Milliarden US-Dollar (zum offiziellen Wechselkurs von 6,30 Bolivar). Nachdem vor knapp drei Wochen Venezuelas Formel 1 Crashpilot Pastor Maldonado die „Königsklasse“ wegen der leeren Kassen in seinem Heimatland verlassen musste (Sponsor PDVSA), steht nun der venezolanische Fußballverband (FVF) vor einer Existenzkrise.

„Hauptsponsor Petróleos de Venezuela hat seit dem letzten Jahr nicht einen Dollar bezahlt. Der Dachverband befindet sich in einer heiklen finanziellen Situation“, klagte Laureano González, Präsident der „Federación Venezolana de Fútbol“, während einer Pressekonferenz in Caracas. Neben Hauptsponsor PDVSA fließen noch geringe Gelder von der lokalen Tochtergesellschaft der deutschen Adidas, Herbalife USA und der spanischen Telefonica an „La Vinotinto“.

Die nächsten WM-Qualifikationsspiele gegen Peru und Chile Ende März werden ungemütlich. „Wenn die Qualität der Hotels oder die Bonzuszahlungen den aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen angepasst werden, werden nur die Kicker spielen, die dies akzeptieren“, so González.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Das wäre doch DIE Gelegenheit, sich seine eigene Fussballmannschaft zu kaufen, für relativ kleines Geld! Wollen wir alle zusammenlegen? Dann lernen die Jungs auch mal, was man in Deutschland unter „Training“ versteht…

    • 1.1
      VE-GE

      Bin dabei !

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!