Lateinamerika: Besorgniserregende Zunahme von Plünderungen in Venezuela

mob

Nutzer sozialer Netzwerke berichteten von einer aufgebrachten Menschenmenge, die lauthals den Rücktritt von Präsident Maduro forderte (Foto: Twitter)
Datum: 20. Februar 2016
Uhrzeit: 12:46 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Plünderungen in Venezuela haben angesichts hoher Inflation und wirtschaftlicher Krise besorgniserregend zugenommen. In den letzten Tagen wurden im erdölreichsten Land der Welt erneut mehrere staatliche Supermärkte und Lebensmittel-Verteilerzentren überfallen, mit Lebensmitteln beladene LKWs von einer aufgebrachten Bevölkerung gestoppt und geplündert. Am Freitag (19.) haben Einwohner von El Vigia (Bundesstaat Mérida) eine Lagerhalle für Zucker überfallen und Waren gewaltsam geraubt.

Nutzer sozialer Netzwerke berichteten von einer aufgebrachten Menschenmenge, die lauthals den Rücktritt von Präsident Maduro forderte. Mitglieder der Nationalgarde (GN) hatten demnach erhebliche Mühe, die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    El Cacique

    Danke für diesen Artikel. Die linke Schmuddelpresse berichtet darüber natürlich nicht. Allerdings wird nicht das wahre Ausmaß der Katastrophe bekannt: Gestern wurden alleine auf der Isla drei Lastkraftwagen mit Bier und lebenden Hühnern geplündert.

  2. 2
    VE-GE

    Das war doch klar das dass mal kommen wird…..

  3. 3
    Der Reisende

    Auf sie mit Gebrüll wir haben Hunger was bleibt den Leuten hier eigentlich noch anderes übrig . Ich denke da kommt noch viel mehr.

  4. 4
    Der Bettler

    …und das 100 % tig. Habe meinen Flug für 3 Monate früher umgebucht.Es wird mir schön langsam zu riskant momentan.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!