Korruption Brasilien: Bestechung und Veruntreuung bei Bahnprojekten

eisenbahn

Korruption verschont keinen Wirtschaftszweig (Foto: GoB)
Datum: 26. Februar 2016
Uhrzeit: 17:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien wuchert ein gigantisches Netzwerk aus Korruption und Betrug. Unter den „wachsamen“ Augen der Mitte-Links Regierung konnte sich ein krimineller Filz ungeheuren Ausmaßes etablieren, der zweistellige Milliardenbeträge auf geheime Konten umleitete oder gleich die eigene Tasche steckte. Nachdem mehrere Politiker und Führungskräfte bereits hinter Gittern sitzen, sprudeln immer mehr Informationen an die Öffentlichkeit. Zeugen geben bereitwillig Auskunft und erhoffen sich dadurch eine Reduzierung ihrer Haftstrafe. Am Freitag (26.) gab die brasilianische Bundespolizei Policía Federal bekannt, wegen „Ungereimtheiten“ bei der Vergabe von zwei großen Bahnprojekten in sechs Bundesstaaten und dem Federal District mehrere Durchsuchungen und Beschlagnahmungen durchgeführt zu haben.

Die Razzia erfolgte aufgrund von Zeugenaussagen im Rahmen der Operation Lava Jato (Operation Hochdruckreiniger). In einer vorläufigen Erklärung teilten die Behörden mit, dass „nur im Bundesstaat Goias Veruntreuungen in Höhe von 630 Millionen Reais (160 Millionen US-Dollar) für die Abschnitte der Eisenbahnstrecke Nord-Süd erkannt wurden“. Die Bundesanwaltschaft spricht von einer „massiven Veruntreuung, Bestechungen, Einflussnahme und Kostenüberschreitungen innerhalb der staatlichen Ölgesellschaft Petrobras, die sich immer mehr auf andere Bereiche der Wirtschaft ausdehnen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!