Deutschland: Weitere Unterstützung für den Friedensprozess in Kolumbien

kolumbien-deutschland

Die beiden Außenminister treten im Auswärtigen Amt vor die Presse (Foto: AuswärtigesAmt)
Datum: 26. Februar 2016
Uhrzeit: 23:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Beim Besuch der kolumbianischen Außenministerin Maria Angela Holguín Cuéllar hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier am Freitag (26.2.) in Berlin weitere deutsche Unterstützung für den Friedensprozess in Kolumbien zugesichert. Dieses Vorhaben stand ganz im Fokus des engen Austauschs zwischen beiden Ministern. Steinmeier unterstrich, dass er noch immer „beeindruckt von der Art und Weise (sei), wie ihr mit der Geschichte eures Landes umgeht“, die über viele Jahrzehnte von Gewalt gezeichnet war.

Steinmeier würdigte zudem den „großen Fortschritt“ vom Dezember 2015, als in Havanna auf Kuba zwischen den Konfliktparteien eine Verständigung über die rechtliche Aufarbeitung der Vergangenheit erzielt wurde. Der deutsche Außenminister ergänzte, auch die deutsche Bevölkerung sei „tief bewegt“ vom Friedensprozess im Nachbarland von Venezuela. Es gehe deshalb auch darum, den Friedensprozess von deutscher Seite eng zu begleiten: Der deutsche Sonderbeauftragte, der Abgeordnete Tom Koenigs, sei mittlerweile drei Mal zu politischen Gesprächen nach Kolumbien gereist. Deutschland wolle vor allem im Bereich der Übergangsjustiz und der Erinnerungskultur behilflich sein, unterstrich Steinmeier. Aktuell geht es zum Beispiel um den Aufbau eines Friedensinstituts in Bogotá.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!